Erste Hilfe bei Neugeborenen und Säuglingen

In diesem Artikel werden wir uns an alle möglichen Verletzungen und unangenehmen Situationen orientieren, die Ihrem Baby von Geburt an bis zum Zeitraum des Kleinkindes passieren können. Diese Kapitel ist eher so eine Beschreibung der Leistung der ersten Hilfe, um diese möglichst gut durchgeführt zu werden und damit Sie sich sicher wären, dass Sie Maximum getan haben. Nicht allen Verletzungen und Krankheiten kann man vorbeugen, aber es ist gut zu wissen, was in solchen Situationen zu tun.

Die Kinder - erste Hilfe

Neugeborene und Säuglinge

Plötzlicher Kindstod – das Gespenst vielleicht aller Muttis. Es handelt sich um den Zustand, wann das Kind zu atmen aufhört und stirbt. Die Ursache ist bis heute nicht bekannt. Es gibt nur ein paar wichtige Ratschläge, die das Risiko des Todes verringern (Schnuller, das Kind nicht zu überhitzen, den Raum nicht zu überheizen, Position auf dem Rücken, ein härteres Kinderbett). Wenn in Ihrer Familie plötzlicher Kindstod bereits erschien, so haben Sie eine größere Wahrscheinlichkeit, dass dieser wieder zurückkehrt. Auch die Mütter Raucherinnen, jüngere Mütter (16 – 17 Jahre), Drogensüchtige, männliches Geschlecht des Babys.

Erbrechen/Durchfall – wenn bei Ihrem Baby das Erbrechen oder Durchfall erscheint, ist gut dies von den ernsten Krankheiten des Verdauungstraktes oder nur von einer allergischen Reaktion auf Zusammensetzung der Milch zu unterscheiden. Wenn das Erbrechen oder Durchfall beim Baby einigemal erscheint und Baby wird insgesamt unruhig sein, ganz bestimmt gehen Sie mit ihm zum Arzt. Beobachten Sie auch verschiedene Beimengungen wie Blut oder Schleim und auch die Farbe. Wichtig ist die Hydratation, ein kleines Baby kann schnell und leicht dehydriert werden!

Sturz – merken Sie sich, dass Sie den Neugeborenen ohne Aufsicht nicht lassen sollten. Nie wissen Sie, wann Baby zu zappeln beginnt und der Sturz ist das Schlimmste, was passieren kann. Wenn es sich um Sturz auf den Kopf handelte, augenblicklich fahren Sie ins Krankenhaus, solche Verletzungen sind tödlich. Bei allen Babys beobachten Sie ihr Verhalten. Sobald sie apathisch, schlafsüchtug sein werden und werden nicht essen, gehen Sie wieder zum Arzt.

Kleinkinder

Brandwunden – Ihr Kind erscheint Welt, und so ist nicht notwendig erhöhte Aufmerksamkeit hervorzuheben. Auch trotzdem passiert manchmal, dass sich das Kind z.B. mit einer Tasse Kaffe oder am Ofen verbrennt. Wenn die Brandwunde klein ist (ein paar cm) und ist nicht tief (nur Rötung), können Sie die Wunde zu Hause behandeln – möglichst lange kaltes Wasser und dann sterile Deckung. Übrige Brandwunden kühlen Sie mit langsamem Strom des kalten Wassers und wenn es möglich ist, nehmen Sie die Bekleidung herunter und fahren Sie augenblicklich zum Arzt oder rufen Sie RD an.

Nasenbluten – das Kind ist hingefallen und begann aus der Nase zu bluten. Am besten machen Sie, wenn das Kind den Kopf vorneigt und Sie geben ihm auf die Nase kalten Umschlag. Wenn die Blutung innerhalb einer Viertelstunde nicht aufhört oder wenn Sie Verdacht auf Bruch haben, besuchen Sie den Arzt.

Vergiftung – mit dem Übergang zur normalen Ernährung lernt das Kind kennen und verkostet verschiedene, manchmal auch unessbare Sachen. Nicht nur giftige Pflanzen draußen, aber hauptsächlich Medikamente, Reinigungsmittel oder Alkohol, das alles kann Ihr Kind verzehren oder austrinken. Wenn Sie feststellen, dass das Kind einen giftigen Stoff verzehrte, augenblicklich rufen Sie RD an oder fahren Sie ins nächste Krankenhaus. Stellen Sie fest, was das Kind verzehrte und versuchen Sie die Menge abzuschätzen, wenn das Kind bei Bewusstsein ist und verzehrte keinen ätzenden Stoff, lösen Sie das Erbrechen aus. Verabreichen Sie ihm lieber nichts zum Trinken und auch kein Essen.

Einatmung des Essens – bei der Einatmung des Essens versuchen Sie das Kind mit dem Kopf nach unten zu drehen und fein klaschen Sie es am Rücken. Versuchen Sie ihm den Mund zu öffnen und das Essen herauszunehmen. Wenn das Kind beginnt blau zu werden und atmet nicht, leiten Sie Reanimation ein und rufen Sie RD an. Bei der Blutung oder ständiger Atemnot fahren Sie ins Krankenhaus.

Plötzliche Atemnot – Laryngitis, eine sehr häufige Erkrankung in der Kinderzeit. Es handelt sich um Kehlkopfentzündung. Diese manifestiert sich durch Atemnot, Speicheln, das Kind sucht eine sitzende Position auf und hat Fieber (39°C). Der Zustand des Kindes verschlechtert sich sehr schnell. Augenblicklich rufen Sie RD an und das Kind geben Sie in einen kalten Raum (ins Fenster, öffnen Sie den Kühlschrank). 

Könnte Sie interessieren


Erbrechen

Das Erbrechen ist ein verhältnismäßig häufiges Symptom, das uns begleitet. Es kann ein ganz unschädliches Symptom sein, aber es kann auch eine ernstere Krankheit bedeuten. Verlauf des Erbrechens Das Erbrechen ist ein nervös gesteuerter Reflex,...
mehr...
Erbrechen

Durchfall

Für den Durchfall wird die Entleerung von formlosen, dünnflüssigen und wässerigen Stuhl gehalten, die drei bis mehrmals pro Tag kommt. Der Durchfall an sich ist keine Krankheit. Es handelt sich ums Merkmal einer Krankheit oder einer...
mehr...
Durchfall

Brandwunden

Die Brandwunden sind die Verletzungen infolge der hohen Temperatur auf der Körperoberfläche. Auch werden zu ihnen die Verbrennungen durch den Einfluss der Sonnenstrahlung, Chemikalien und Stroms eingeordnet. Solche Verletzungen passieren am häufigsten...
mehr...
Brandwunden