ADHS

Eine Krankheit, die ins Gedächtnis der Menschen insbesondere in den letzten Jahren eingegangen ist. Es ist aber keine so junge Krankheit. Bei Leuten kommt sie bereits sehr lange vor, aber erst ab dem 20. Jahrhundert beginnen die Leute mit dieser Störung zu Fachleuten zu kommen und werden behandelt.

Hyperkinetische Störung

weitere Namen: hyperkinetische Störung, Aufmerksamkeitsstörung mit Hyperaktivität

Symptome

AufmerksamkeitsstörungHyperaktivitätImpulsivitätUnkonzentriertheit

Diagnose

Bis unlängst wurde diese Neuroentwicklungsstörung schlecht diagnostiziert und wurde für leichte zerebrale Dysfunktion gehalten. Heutzutage hat ADHS einen neuen Namen, ihre eigene Diagnose, Therapie und gesamtes Herantreten.

ADHS –  Aufmerksamkeitsdefizit–/Hyperaktivitätsstörung, auf Deutsch hyperkinetische Störung

Entstehungsursachen der ADHS

Die Erbkrankheit, an der mehr Jungen als Mädchen leiden. Es wurden schon ein paar „andere” Gene entdeckt, die mit dieser Erkrankung zusammenhängen. Zu dieser Störung führen vor allem unphysiologisch verlaufende Schwangerschaften, es handelt sich insbesondere um Frühgeburten, Rauchen und Alkoholtrinken in der Schwangerschaft, Stress, eine erhöhte Bleimenge und niedriges Geburtsgewicht. Sehr oft erscheint sie bei Kindern, die an Neugeborenengelbsucht gelitten haben. Weiter ist ADHS auch bei Kindern zu beobachten, die die Medikamente gegen Epilepsie einnehmen.

Symptome

  • Unaufmerksamkeit
  • Impulsivität
  • Hyperaktivität

Weiter erscheinen Nachtschreck, Beziehungswahn, Depressionen, Nichtanerkennung von Autoritäten, Unfolgsamkeit, Unfähigkeit bei einer Tätigkeit länger auszuhalten.

Bei den an ADHS leidenden Kindern ist typisch auch spezifische Lernstörung. Am häufigsten handelt es sich um Legasthenie, Dyskalkulie und Dysgraphie.

Therapie

Die Behandlung ist zur Zeit auf sehr hohem Niveau und in mehr als 70 – 90% ist sie erfolgreich und lindert negative Verhaltensweisen.

  • Ritalin
  • Concerta
  • Strattera

Medikamentöse Behandlung führt zu keiner vollständigen Gesundung, es handelt sich nur um eine Verringerung der Symptome, die bei den an ADHS leidenden Kindern erscheinen.

Ein individuelles Herantreten zum Kind mit ADHS ist grundsätzlich. Größere Aufmerksamkeit, ständige Wiederholung von Aufgaben und Aufsicht. Auf die Intelligenz hat ADHS keinen Einfluss, deshalb ist notwendig einen Fachmann zu besuchen, der Ihnen ratet, wie mit diesem Kind zu lernen.

Prognose

ADHS ist die meisterforschte Krankheit im Bereich der Psychiatrie, sie hat ausgezeichnete Verfahren der Behandlung und insofern man sie rechtzeitig zu behandeln beginnt, dann hat sie hervorragende Aussichten auf Unterdrückung der Symptome und auf Rückkehr ins normale Leben des Einzelwesens.

Autor: Lucie Kliková, DiS.