Dermatophytose

Die Dermatophytosen (Tinea) werden von Mikroorganismen Dermatophyten hervorgerufen, was mikroskopische filamentöse Pilze sind, die die verhornenden Oberflächenschichten der Haut (Epidermomykose), Nägel (Onychomykose), Haare oder Barthaare (Trichomykose) befallen.

Dermatophyten - mikroskopische filamentöse Pilze

Nach den Bereichen, die von Pilzen betroffen werden, teilt man Dermatophytosen in:

Dermatophytosen der Haut

  • der Füße (tinea pedis) – dieser Typ ist durch schmerzhafte Risse, Nässen und Schälen der Haut zwischen den Zehen gekennzeichnet. Am häufigsten tritt er zwischen dem 4. und 5. Finger auf. Die Pilze können aber auch an der Fußsohle anhaften und rote Schuppen oder Pusteln bilden.
  • der Hände (tinea manus) – diese Dermatophytose ist oft auf die Hände von Füßen übertragen. Auf der Haut von Handfläche kommen rote, scharf begrenzte Flecken mit Schuppen vor. Die Verheilung verläuft im Zentrum, während die Beschwerden sich in eine Peripherie verbreiten. 
  • des Rumpfes und Gesichts (tinea corporis) – es handelt sich um beschränkte Herde von roten Flecken mit erhöhtem Rand, die sich abschuppen, es bilden sich die Pickel oder Pusteln. 

Dermatophytosen der Haare und Barthaare

  • der Haare (tinea capitis) – eher als bei Erwachsenen tritt sie bei Kindern auf. Sie manifestiert sich durch eine perifokale Bildung von Schuppen, Vorhandensein der abgebrochenen Haare, die auch ausfallen können. Es können sich auch rote Höcker bilden, aus denen Eiter abfließt.
  • der Barthaare (tinea barbae) – diese kann neben den Barthaaren auch Wimpern und Augenbrauen betreffen. Es bilden sich rote Pickel, Pusteln, auf deren Oberfläche es zur Bildung von Schorf kommt.

Dermatophytose der Nägel

  • Onychomykose (tinea unguium) – entsteht bei Menschen mit einer Funktionsstörung von Immunsystem. Die betroffenen Nägel haben meistens eine andere Farbe, sie können brüchig und verdickt sein.

Übertragung der Dermatophytosen

Es handelt sich um eine Kontaktübertragung durch kontaminierte Gegenstände – Fußboden, Matte, Handtuch, Schuhe, Personen. Die Entwicklung von Dermatophytose unterstützt auch das Vorhandensein anderer Hautkrankheiten wie z.B. atopisches Ekzem, Behandlung mit Kortikosteroiden, schlechter Zustand des Immunsystems, Diabetes.

Therapie 

Die Therapie der Pilzkrankheiten ist langwierig. Es werden topische Antimykotika oder antimykotische Shampoos für den Haarteil verwendet. Bei Behandlung eines Haarteils werden auch systemische Antimykotika verabreicht.

Autor: Drahomíra Holmannová

Könnte Sie interessieren


Trockene Haut

Jeder Mensch hat eine andere Art der Haut, man kann fettige, trockene, empfindliche, pickelige, dunkle, helle oder Mischhaut haben. Die Haut ist ein sehr wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, die für Aufgabe hat Innenorgane zu schützen....
mehr...
Trockene Haut

Juckreiz

Der Juckreiz (lat. puritus) als ein unangenehmes Gefühl auf der Haut, das den Menschen zum Kratzen zwingt, ist ein üblicher Lebensteil jedes Einzelwesens. Wir sollten es aber trotzdem nicht unterschätzen. Manchmal kann es ein Merkmal einer ernsteren...
mehr...
Juckreiz

Brüchiges Haar

Der Grund für schönes und festiges Haar ist gesunde, in der behaarten Kopfhaut platzierte Haarzwiebel. Das Haarsaussehen ist also sehr durch Qualität und Ernährung der Kopfhaut beeinflusst, aus der das Haar seine Stärke und Festigkeit schöpft. Der...
mehr...
Brüchiges Haar