Gangrän

Die Gangrän ist ein gefährlicher, lebensbedrohender Zustand. Ihr Wesen ist das Absterben von betroffenen Geweben, in denen es zu keiner genügenden Blut–, und Sauerstoffversorgung kommt. Häufig ist dann eine Infektion mit anaeroben Bakterien, d.h. mit den ohne eine Sauerstoffzufuhr lebenden Bakterien.

Gangrän - Wundbrand

in Latein: gangraena

weitere Namen: Wundbrand, Nekrose

Symptome

Schwärzung des Gewebesstinkende Haut

Diagnose

 

Risikofaktoren

  • Arteriosklerose
  • Diabetes (Zuckerkrankheit) Typ I auch II
  • Gefäßentzündungen, Angiitiden
  • Zustände nach Verbrennungen und Erfrierungen
  • Akute Appendizitis mit Gangrän

Entstehung der Gangrän

Die oben genannten Risikofaktoren können verschlechterte Sauerstoffversorgung von Geweben auslösen. Es kommt zu Ischämien und es vermindert sich die Fähigkeit von Geweben zu heilen. Eine ernste Komplikation ist Befall der Wunde durch Bakterien.

Arten von Gangränen

  • Trockene Gangrän – ein Zustand, bei dem es zu keiner Sauerstoffversorgung von Geweben kommt, die auf dieser Basis abzusterben beginnen, es ist keine Infektion vorhanden. Die Randteile des betroffenen Orts werden schwarz und trocknen aus. Die Haut erinnert an einen Pergament. Im physiologischen Maß geschieht dies z.B. beim Abfallen der Nabelschnur von Neugeborenen.
  • Feuchte Gangrän – in absterbendes Gewebe ist eine Infektion geraten, was Gestank und Eiterung auslöst. Das Eindringen von Bakterien und Toxinen in den Blukreislauf kann dann das Leben des Betroffenen gefährden.
  • Gasgangrän – wird durch Bakterien der Gattung Clostridia verursacht. Es handelt sich um anaerobe Bakterien, die die Gewebe devastieren und setzen eine große Menge von Toxinen frei. Die betroffenen Gewebe sind bei dieser Art von Gangrän geschwollen, es ist Eiterung vorhanden und bei der Palpation kann man das Knisterrasseln der Gasblasen hören, denn die Clostridien verwandeln Glykogen in Methan. Es handelt sich um die tödliche Form von Gangrän.

Heilverfahren bei Gangrän

Die Therapie muß intensiv verlaufen, es werden intravenöse Antibiotika in hohen Dosen verabreicht. Im Falle der feuchten und Gasgangrän ist das beschädigte Gewebe zu entfernen, es kann bis zur Amputation des betroffenen Teils kommen. Es ist möglich auch eine Umgebung mit hohem Sauerstoffdruck anzuwenden, d.h. eine Dekompressionskammer. 

Vorbeugung

Beseitigung der Ursachen, d.h. Behandlung der ischämischen Krankheit und Diabetes, Behandlung von entstandenen Wunden.

Komplikationen der Gangräne 

  • Blutvergiftung – Bakteriämie und Toxämie (Vorhandensein der Bakterien und ihrer Toxine im Blut) 
  • Tod
  • Verlust des betroffenen Ortes, z.B. einer Gliedmaße
Autor: Drahomíra Holmannová