Harnblasenentzündung

Die Harnblasenentzündung (Zystitis) betrifft am häufigsten die Frauen. Hinter ihrer Entstehung steht vor allem Bakterie Escherichia coli. Diese Bakterie ist üblich vorhanden im Dickdarm und in die Harnblase gerät sie aus dem Mastdarm über die Harnröhre. Bei geeigneten Bedingungen kommt es hier zur Vermehrung und zur Entstehung einer Infektion. Das Ansteckungsrisiko bei Männern ist kleiner, weil sie im Unterschied zu den Frauen die kürzere, weiter vom Mastdarm gelegte Harnröhre haben.

Harnblasenentzündung

Ursachen

  • Erkältung
  • Wechsel der Sexualpartner
  • Häufige Harnsperre
  • Eine ungeeignete Empfängnisverhütung
  • Hormonänderungen (z.B. während der Schwangerschaft)
  • Ein sekundäres Symptom (z.B. Tripper, Diabetes, Erkrankungen der Prostata, Schimmelinfektionen)

Symptome der Harnblasenentzündung

Der Kranke fühlt häufigen Harndrang. Das Harnen ist schmerzhaft und beißend, es geht in ihm nur eine kleine Harnmenge ab, oft trübe und stinkende (ähnlich wie Fischgeruch). Manchmal kann im Harn Blut oder Eiter gefunden sein. Vorhanden sind auch Schmerz im Unterleib, im Rücken über der Taille, erhöhte Temperatur. 

Therapie und Vorbeugung

Die Harnblasenentzündung wird in der ersten Reihe mit Antibiotika geheilt. Halten Sie den Trinkplan ein, bemühen Sie sich, bis zu 2,5 l Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Es sind ungesüßte Getränke ohne Koffein und Alkohol empfohlen. Rauchen Sie nicht. Es hilft die Einnahme der Vitamine (insbesondere Vitamin C) und Nahrungsergänzungen mit einem Preiselbeerextrakt. Vor allem in kalten Monaten ziehen Sie sich genügend an und schützen Sie die Harnwege gegen Erkältung. Tragen Sie keine feste und luftdichte Unterwäsche. Bemühen Sie sich ein verantwortliches Leben zu führen.

Autor: Simona Knotková

Könnte Sie interessieren


Rückenschmerz

Der Rückenschmerzen sind eine der am häufigsten erscheinenden Merkmale. Gemeinsam nennt man sie auch mit Begriff Dorsalgie. Sie können langfristig oder kurzfristig sein, und hinsichtlich zur Kompliziertheit der Wirbelsäule erscheinen sie als Symptome...
mehr...
Rückenschmerz

Blut im Harn

Blut im Harn kann eine sehr ernste Erkrankung ankündigen. Wenn Sie also feststellen, dass Sie Blut pinkeln, zögern Sie nicht und augenblicklich gehen Sie zum Arzt. Erscheint in Ihrem Harn eine mikroskopische Menge von Blut, so braucht es noch nichts...
mehr...
Blut im Harn

Schmerz im rechten Unterleib

Nach der Lokalisation, Intensität und Schmerzverbreitung ist möglich, die hervorregende Ursache zu bestimmen. Die Schmerzen können akut sein, manchmal ist der augenblickliche chirurgische Eingriff nötig, oder chronisch, dumpf, ausstrahlend, bohrend...
mehr...
Schmerz im rechten Unterleib