Impetigo

Impetigo ist eine hochansteckende Hautkrankheit. Am häufigsten werden die Kinder betroffen, aber Impetigo weicht auch keinen Erwachsenen aus.

Impetigo auf der Nase

in Latein: Impetigo vulgaris

weitere Namen: Streptokokkeninfektion, Staphylokokkeninfektion, Grindflechte, Oberflächliche Pyodermie

Symptome

GeschwüreSchwellung der Lymphknoten

Diagnose

Erreger

Unter die Haupterreger dieser Krankheit gehört Staphylokokkus, es kann auch Streptokokkus sein. Diese Bakterienstämme geraten in die Haut und ihre tiefere Schichten und weiter in den Körper bei einer Verletzung der Hautabdeckung, d.h. Schneiden, Beißen, Insektenstich, Kratzwunde. Das Wachstum von Bakterien wird von Rötung, Schwellung, Schmerz und Temperaturerhöhung eines betroffenen Ortes begleitet.

Symptome

Impetigo erscheint in Herden, die auf jeglichem Teil des Körpers auftreten können. Das häufigste Gebiet des Auftretens sind aber Gesicht, Hals und Gliedmaßen. Impetigo ist sehr ansteckend, und zwar vor allem durch Flüssigkeit, die sich aus den gebildeten platzenden Blasen lockert. In den meisten Fällen kommt es zu keinen Komplikationen und Impetigo heilt sich innerhalb ca. 1 Woche ab. Es bleiben danach keine Narben, nur betroffene Orte können verblasst oder im Gegenteil etwas dunklerer sein. Angesichts der Infektiosität ist nötig strenge hygienische Regeln einzuhalten, damit sich die Krankheit nicht weiter verbreitet. Wichtig ist das regelmäßige Händewaschen, weil es möglich ist die Infektion von einem betroffenen Ort an einen anderen zu übertragen. Die Angesteckten müssen ihre eigene Handtücher benutzen, ihre Wäsche muß man bügeln usw.

Impetigo kann man in 3 Formen teilen:

  • Nichtbullöse Form – zuerst erscheinen nur kleine Flecken auf der Haut, die sich allmählich in die Blasen verwandeln, die mit einer wasserklaren Flüssigkeit gefüllt sind. Diese trübt sich dann und es kommt zum Platzen der Blase. Von der ergossenen Flüssigkeit bildet sich auf der Oberfläche der Haut eine honigfarbene Kruste. Der Erreger dieser Form der Impetigo ist Streptokokkus.
  • Bullöse Form – diese Form kennzeichnet sich durch Blasenbildung. Ursächlich dafür sind Toxine, die die erregbaren Bakterien freisetzen. In diesem Fall handelt es sich um Staphylokokken. Nach dem Abreißen solcher Blasen können seichte gerötete und nässende Erosionen bleiben und es kann zur Narbenbildung kommen.
  • Mischform – ist ein Zustand, wann die Haut von beiden Arten der Bakterien angegriffen ist. Es bilden sich also die Krusten auch Blasen.

Therapie 

Unkomplizierte Fälle der Impetigo werden überwiegend örtlich behandelt. Es handelt sich um Entfernung der Krusten mittels der keratolytischen Salben. Örtlich wird auch die Lösung von Kaliumpermanganat angewendet. Diese Behandlung wird mit antibiotischen Salben oder antimikrobiellen Umschlägen ergänzt. In den schwereren Fällen und Fällen, wann die örtliche Behandlung nicht wirksam ist, wird zu gesamten antibiotischen Behandlung gegriffen.

Komplikationen

Obwohl die Krankheit in den meisten Fällen nicht ernst ist, können sich auch bei ihr Komplikationn entwickeln. Es handelt sich um Nierenentzündug – Glomerulonephritis oder Syndrom der verbrühten Haut. Die Haut ist gerötet und erinnert an die Brandwunden, obere Hautschichten schälen sich in Fetzen ab. Dies wird duch aggressives Staphylokokkentoxin verursacht. Hier droht eine weitere Infizierung der betroffenen Orte, es ist also geeignet die Hospitalisierung.

Vorbeugung 

Wie bereits erwähnt wurde, die wichtigste Vorbeugung ist die Einhaltung der hygienischen Regeln und zwar hauptsächlich in Kinderkollektiven – Kindergärten und Schulen.

Autor: Drahomíra Holmannová

Könnte Sie interessieren


Blasen

Warum sich eigentlich eine Blase bildet? Und was für eine Zusammensetzung hat die in ihr enthaltene Flüssigkeit? Soll man die Blase aufstechen oder bleibenlassen? Bei welcher Erkrankung die Blasen erscheinen? Wie ist die richtige Therapie und...
mehr...
Blasen