Lungenemphysem

Eine Krankheit, die sehr schlecht behandelt wird und entsteht aufgrund des schlechten Lebensstils. Das Lungenemphysem entsteht durch Zerfall des Lungenparenchyms, das durch den Zerfall der Alveolen verursacht wird. In den Lungen bilden sich die Zysten von der Größe bis zu 1cm, die mit Luft gefüllt sind.

Das Rauchen - Risikofaktor des Lungenemphysems

in Latein: Emphysema pulmonum

weitere Namen: Emphysem, Lungenhyperinflation

Diagnose

 
Die Schädigung der Alveolen entsteht aufgrund einer chemischen Störung des Gewebes. Am häufigsten entsteht Lungenemphysem durch das Rauchen, weiter sind es wiederholte Atemwegsinfektionen, Ausgesetztheit den chemischen Stoffen. Erbliche Prädispositionen sind vorhanden, wenn das Lungenemphysem bei Menschen unter 40 Jahre vorhanden ist. 

Symptome

Das Lungenemphysem ist sehr gefährlich hauptsächlich dadurch, dass einzelne Alveolen zu Ansammlungen werden, die mit Luft oder Eiter gefüllt sein können und dadurch machen sie gute Atmung unmöglich. Beim Patienten ist vorhanden die sog. exspiratorische  Atemnot, wann Ihnen erscheint, dass Sie all Luft aus den Lungen nicht ausatmen können. Es entsteht verminderte Elastizität der Lungen, die Lungen sind nicht fähig normal zu funktionieren und es entsteht die Ateminsuffizienz, die zu Zyanose, Atembeschwerden, großer Atemnot und Husten führt.

Komplikationen

Unter die häufigsten Komplikation kann man rechtseitiges Herzversagen einordnen, wann sich Blut in den Lungen ansammelt und das Herz ist nicht in der Lage es umzupumpen. Das Lungenemphysem wird langsam zu COPD, also zum Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, die, falls sie nicht behandelt wird, zum langsamen und sehr unangenehmen Tod führt.

Therapie

Das wichtigste Schritt in der Behandlung des Lungenemphysems und aller Atmungsbeschwerden ist vollständiges und strenges Rauchverbot. Weiter wird die Sauerstofftherapie durchgeführt, wann Medikamente und Sauerstoff direkt in die Atemwege appliziert werden. Man verabreicht Bronchodilatatoren, Expectorantia, Antibiotika, Kortikosteroide. Ein integrierter Bestandteil der Behandlung sind auch Atemübungen, die zur Stärkung von Lungen und richtiger Atmung führen. In den sehr ernsthaften Fällen kann der Patient zur Transplantation eines konkreten Lappens oder der ganzen Lungen eingetragen werden.

Vorbeugung

Wenn Sie in der Familie die Atmungsbeschwerden haben und jemand aus der Familie an Obstruktion der Lungen gestorben ist, ist gut an Ihre Gesundheit rechtzeitig zu denken, rauchen aufzuhören und sich keinen chemischen Stoffen auszusetzen. Denken Sie an sich, wenn noch Zeit ist etwas zu tun.

Autor: Lucie Kliková, DiS.