Menière-Krankheit

Eine sehr besondere und geheimnisvolle Krankheit, die bei erwachsenen Menschen von 30 bis 60 Jahre auftritt. Manchmal kann sich die Altersgrenze bis zu 20 Jahren verschieben. Die Frauen auch Männer werden ohne Unterschied betroffen. Es handelt sich um die Innenohrschädigung, wo die Gleichgewichtsorgane platziert sind. Meistens wird nur ein Ohr betroffen.

Anatomie des menschlichen Ohrs

weitere Namen: Meniere-Syndrom, Morbus M, endolymphatischer Hydrops

Symptome

GeräuschKopfdrehenPfeifen in den Ohrenverschlechtertes Gehör

Diagnose

Ursachen und Symptome

Die Ursache der Menière–Krankheit ist bisher nicht ganz bekannt, man weiß nur, dass es sich um die Ansammlung der Endolymphe und Druckerhöhung im Ohr handelt und dies führt zur Schädigung der Gehör–, und Gleichgewichtsorgane. Was verursacht, dass sich Endolymphe im Innenohr ansammelt, weiß man einstweilen nicht. Es gibt jedoch ein paar Unsitten und Krankheiten, die diesen Zustand auslösen können. Es handelt sich um Rauchen, schlechte Ernährungsgewohnheiten, erhöhtes Cholesterin und auch wiederholte Entzündungen im Gebiet des Mittelohrs.

Die Symptome von Menière–Krankheit können sich bei jedem Einzelwesen unterscheiden, es kann ein oder beide Ohren betroffen sein. Meistens beginnt dieser Zustand plötzlich und wird von Pfeifen im Ohr und verschlechtertem Gehör begleitet, weiter sind vorhanden das Kopfdrehen, Übelkeit, Erbrechen, Sie können Drücke in den Ohren empfinden.

Diagnose und Therapie

Wenn Sie an manchen der oben angeführten Symptome leiden, dann sollten Sie Ihren praktischen Arzt besuchen. Ganz bestimmt unterschätzen Sie Ihren Zustand nicht. Der Arzt schickt Sie auf die Ohrenabteilung, wo man Ihnen Audiometrie durchführt und auch kann man MR oder CT zur Ausschließung anderer Fehler durchführen. 

Die Behandlung ist bei Menière–Krankheit nicht gerichtet auf die Ausheilung, sondern auf eine Linderung der Zustände, die diese Krankheit verursachen. Der Arzt kann Ihnen Medikamente gegen Schwindel und Erbrechen verordnen. Er empfiehlt Ihnen den Ruhemodus im Falle, dass Ihnen die Attacke öfter zurückkehren. Für die Erniedrigung der Endolymphe werden Diuretika und Diät für gesamte Verbesserung des Zustandes eingesetzt.

Autor: Lucie Kliková, DiS.

Könnte Sie interessieren


Schwindel und das Kopfdrehen

Diese Symptome können eine ganze Reihe der Krankheiten begleiten, aber sie können auch physiologisch sein. Pathologische Schwindel kann man in periphere, vestibuläre, unvestibuläre und zentrale teilen. Schwindel manifestiert sich durch das...
mehr...
Schwindel und das Kopfdrehen

Übelkeit

Die Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl im Magen, das am häufigsten ins Erbrechen übergeht. Als ein Symptom begleitet sie eine ganze Reihe der Erkrankungen. Am häufigsten handelt es sich um die akute, durch den Diätsfehler verursachte Form, wann...
mehr...
Übelkeit