Pocken

Die Pocken sind zur Zeit eine schon ausgerottete Virusinfektion, und zwar dank der Impfung.

in Latein: variola

Symptome

Diagnose

Aus der Geschichte

Die Erwähnungen von der Infektion durch Variola stammen schon aus der Zeit des alten Ägyptens. Nach den hinüberretteten Briefen steckten sich die Soldaten von Alexander des Großen mit Pocken in Indien an. Eine weitere Erwähnung ist Epidemie im äthiopischen Heer, das Mekka im 5. Jahrhundert belagerte.

Unter die bedeutenden Persönlichkeiten, die den Pocken erliegten, gehören z. B. Ludwig XV., Zar Peter II., der österreichische Kaiser Joseph I., Leopold von Lothringen u.a.

Sehr gut bekannt sind die Fälle, wann die europäischen Kolonisatoren die Pocken auf den amerikanischen Kontinent verschleppt haben. Während in Europa die Sterblichkeit auf Pocken zwischen 20 – 30% war, bei der Population, die ihnen nie ausgesetzt war, war sie mehr als 50%.

Impfstoff

Der Impfstoff gegen Pocken wird E. Jenner zugeschrieben. Der erste geimpfte war ein 8 jähriger Junge, dem Jenner am 15. Mai 1796 den Stoff angewendet hat. Diesen Stoff hat er aus den Blasen einer kranken Dienerin erworben. Als der Junge später den Pocken ausgesetzt war, wurde er nicht krank. Im Jahre 1799 wurde die erste außerenglische Imfung in Wien durchgeführt, in Prag ein Jahr später.

Im Jahre 1966 hat WHO ein Program angenommen und begonnen, das zur Eradikation der Pocken führen sollte. Nach dem Jahr 1974 ist die Ansteckung schon nur in Indien, Pakistan, Bangladesch und Äthiopien vorgekommen. Der letzte natürlich Angesteckte war ein somalischer Koch, und zwar im Jahre 1977. Am 8. Mai war die weltweite Ausrottung der Pocken ausgerufen. Virus kommt zur Zeit nur in den geschützten Labors vor. 

Erreger

Der Erreger der Infektion ist ein Virus, das in die Gattung Poxviridae gehört.  es handelt sich um DNA-Orthopox-Virus.

Übertragung und Symptome

Die Pocken wurden tröpfchenweise übertragen. Der Angesteckte war infektiös bis dahin, als die letzte Pockenknospe verschwunden ist. Zur Verbreitung könnte auch durch den direkten Kontakt kommen.

Inkubationszeit war 7 – 19 Tage

Der Anfang der Infektion war mit Fiebern, Kopfschmerzen, Schmerzen des ganzen Körpers und mit Erbrechen verbunden. Etwa nach 4 Tagen erschien Ausschlag. Zuerst waren es kleine Flecke auf der Zunge und im Mund, erst später kam es zum Aussaat auf der Haut – auf dem Gesicht, weiter dann auf den oberen und unteren Extremitäten. Die Pockenknospen füllten sich mit der viskosen Flüssigkeit. Bei der Heilung kam es zum Abtrocknen der Blasen und zur Bildung der festen Krusten. Ihre Abschplitterung war langsam und ließ die Narben nach. Mit dem Rückzug des Ausschlags kam es auch zum Abklingen der Krankheit und zur Gesundung. 

Therapie

Die Behandlung der Pocken war hauptsächlich symptomatisch. Man verminderte Fieber, Juckreiz des Ausschlags usw.

Mit der Entwicklung der Antivirotika wurde laboratorisch erwiesen, dass manche auch gegen Variola wirksam sein können, es handelt sich um Cerivastatin, Cidofovir und Brincidofovir.

Könnte Sie interessieren


Fieber

Das Fieber oder erhöhte Temperatur kann die Äußerung verschiedener Erkrankungen sein. Bis zu 90% ist aber die Ursache eine Infektion, am häufigsten viral oder bakteriell. Die, vom Fieber beigletete Grippe oder Angina vermeidet im Leben wohl niemand....
mehr...
Fieber

Erbrechen

Das Erbrechen ist ein verhältnismäßig häufiges Symptom, das uns begleitet. Es kann ein ganz unschädliches Symptom sein, aber es kann auch eine ernstere Krankheit bedeuten. Verlauf des Erbrechens Das Erbrechen ist ein nervös gesteuerter Reflex,...
mehr...
Erbrechen

Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz