Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine den Menschen auch Tiere betreffende Infektionskrankheit, deren Erreger das Urtierchen Toxoplasma gondii ist. Die Leute können sich durch Einnahme eines verdorbenen rohen Fleisches oder durch Kontakt mit Katzenfäkalien anstecken. 

Die Katzenartigen - die häufigsten Überträger von Toxoplasmose

Angeborene Toxoplasmose ist eine Sonderform, bei derer die Leibesfrucht durch Plazenta von der Mutter infiziert wird. Die Gefahr dieser Form ist der Grund, warum es den schwangeren Frauen empfohlen ist die Katzen zu meiden (teratogene Wirkung). 

Erreger

Toxoplasma gondii ist ein intrazellulärer Parasit. Sein Lebenszyklus ist sehr kompliziert und ist durch den Wechsel eines Übergangs–, und Endwirts charakterisiert. 

Vegetative Arten von Parasit vermehren sich schnell und können irgendeine Zelle eines Menschen oder warmblütiger Wirbeltiere angreifen, mit Ausnahme der roten Blutkörperchen. Im Verlauf dieser Phase bilden sich die Antikörper, die die Geschwindigkeit ihrer Vermehrung bremsen. In einem Gewebe bilden sich Zysten mit Bradyzoiten. 

Ein Endwirt von Toxoplasmose sind die Katzenartigen, hauptsächlich die Hauskatzen. Toxoplasmose kann auch bei Säugetieren vorkommen, vor allem bei Nagetieren oder Vögeln. Ein Zwischenwirt von T. gondii  können Ziegen, Schafe, Kaninchen, Schweine, Kühe, Hühner und andere Vögel sein.

Möglichkeiten der Ansteckung

Kot von Katzen

Die Vermehrung des Parasiten durchläuft in der Darmschleimhaut von Katze und verwandten Katzenartigen. Mit Kot von Katze werden aus ihrem Körper die Oozysten ausgeschieden, die eine Quelle von Ansteckung des Menschen sind. Die Oozysten geraten in den Körper von Tieren mit Nahrung und rufen entweder die Krankheit oder eine verborgene Infektion in der Form der Zysten hervor. Der Entwicklungsprozess von Parasit endet dann in ihren Därmen. Mit Keimen im Kot trifft man sich überwiegend bei jungen Katzen, die mit ungenügend tiefgekühltem Fleisch gefüttert werden, oder bei den die Mäuse, Vögel usw. jagenden Katzen. 

Für die Ansteckung aus dem Kot von Katzen gilt:

  • Der Mensch, der in Berührung mit Toxoplasmose kam, erwirbt die Widerstandsfähigkeit ebenso wie Katze und er kann sich nicht zum zweitenmal anstecken. 
  • Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Mensch von der Katze infiziert wird, ist sehr klein – die Katze kann die Oozysten im Falle der Ansteckung nur 2 – 3 Wochen ausscheiden.
  • Man kann sich ausschließlich aus dem Kot einer Katze anstecken. Während der Reinigung der Katzenstreu ist also geeignet Handschuhe zu verwenden. Noch dazu – der Kot beginnt erst am nächsten Tag ansteckend zu sein, so dass wenn man die Katzenstreu jeden Tag reinigt, ist das Ansteckungsrisiko minimal.
  • Eine in der Wohnung haltende und mit geeignetem Futter fütternde Katze kann sich nicht anstecken.

Konsumierung rohes oder ungenügend wärmeverarbeitetes Fleisches

Die Infektion ist möglich z.B. aus ungenügend wärmeverarbeitetem oder rohem Fleisch. Die von Toxoplasmose angesteckten Leute sind gewöhnlich die Liebhaber von Tatar und ungenügend durchgebratenen Steaks. Gut wärmeverarbeitetes Fleisch ist einwandfrei, weil die Entwicklungsstadien des Parasiten bereits bei Temperatur 66°C zuverlässig zerstört werden.

Infektionübertragung von der Mutter auf die Leibesfrucht

Sofern eine Frau während der Schwangerschaft infiziert wird, infiziert sie durch Plazenta auch ihr ungeborenes Baby.

Arten von Toxoplasmose

Erworbene Toxoplasmose

  • Die gangliöse Form der Toxoplasmose manifestiert sich durch Schwellung von Lymphknoten unter dem Kiefer, aber auch unter dem Arm oder auf den Leisten.
  • Zerebrale Art von Toxoplasmose manifestiert sich bei immundefizienten Personen (Personen mit Immunstörungen), z.B. bei Menschen mit AIDS, wo es hauptsächlich um eine Reaktivierung der schon verlaufenen Ansteckung geht. 
  • Gynäkologische Form kann sich durch Sterilität, wiederholte Fehlgeburte, pathologische Schwangerschaft, Geburt der behinderten oder toten Kinder manifestieren.

Angeborene Toxoplasmose

Die primäre Infektion der Mutter während der Schwangerschaft stellt eine Gefahr von Infektionsübertragung auf die Leibesfrucht dar. Diese Form von Toxoplasmose bei Kindern nennt man angeborene (kongenitale). Für eine weitere Entwicklung der Leibesfrucht ist sehr wichtig, in welchem Zeitraum der Schwangerschaft die Frau infiziert wurde. Bei uns kommt angeborene Toxoplasmose selten vor und beim betroffenen Einzelwesen manifestiert sie sich durch manche Komplikationen, aus denen psychische und körperliche Rückständigkeit, das Schielen, Netzhautentzündungen, Kalzifikation im Gehirn und Krämpfe die häufigsten sind.

Symptome

Erworbene Form:

  • Fieber
  • Kopf–, und Augenschmerzen
  • verschwommenes Sehen
  • Schwellung der Lymphknoten
  • Muskelschmerz
  • Müdigkeit
  • vergrößerte Milz
  • Schlafstörungen
  • Emotinale Labilität
  • Schizophrenie

Angeborene Form

  • Entwicklungsstörungen
  • Psychische und physische Schäden
  • Sehschäden sogar Blindheit

Therapie

Mit einer Therapie muß man möglichst bald beginnen. Symptomlose und leichtere Formen der Toxoplasmose bei Personen, die nicht immungeschwächt sind, werden in der Regel nicht behandelt, oder es werden die Arzneimittel verabreicht, die das Immunsystem stärken. Die Personen mit geschwächter Immunität, mit Augen–, oder anderen Organerkrankungen und vor allem schwangere Frauen mit Verdacht auf eine Infektion während der Schwangerschaft und die Kinder mit erworbener oder angeborener Toxoplasmose muß man heilen. Toxoplasmose wird durch Antibiotika und Medikamente behandelt, die die unerlässlichen Stoffe für Entwicklung des Parasiten unterdrücken.

Könnte Sie interessieren


Muskelschmerz

Der Muskelschmerz in der Ruhe oder bei der Bewegung ist ein Warnsignal, das Sie auf mögliche oder verläufende Körperbeschädigung aufmerksam macht. Neben der Schmerzmilderung ist nötig, seine Ursache zu diagnostizieren und zu entfernen, um der...
mehr...
Muskelschmerz

Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz

Schlafstörungen

Für die Schlafstörungen hält man die Erkrankungen, die auf eine Weise den Schlafverlauf oder manche Vorgänge stören, die seine Qualität direkt beeinflussen. Ans allgemeinere Thema – Schlaflosigkeit – leiden in der heutigen Welt bis zu 50% der...
mehr...
Schlafstörungen