Vogelgrippe

  • Symptome der Vogelgrippe
  • Vorbeugung
  • Virostatika
  • zurück zu allgemeinen Informationen über Grippe

Die Vogelgrippe ist eine Viruserkrankung, die die Wildvögel verbreitet. Zum erstenmal wurde sie in Italien am Anfang des 20. Jahrhunderts registriert. Die natürlichen Träger der Vogelgrippeviren sind die Wandervögel – vor allem die Wildenten. Die Vogelgrippe bedroht vor allem die Vogelzuchten und Geflügel. Auf die Menschen übeträgt sie sich nur selten nach einem direkten Kontakt mit infizierten oder an dieser Krankheit eingegangenen Tieren.

Vogelgrippe

weitere Namen: aviäre Influenza, klassische Geflügelpest

Symptome

Atemnot

Diagnose

Die Vogelgrippe überträgt sich nicht von Menschen zu Menschen. In der EU werden alljährlich die Ansteckungen mit hochansteckender Vogelgrippe gemeldet, entweder aus den Massentierhaltungen von Geflügel oder der wilden Wasservögel. Die, mit diesem Virus infizierten Vögel scheiden Virus im Speichel, in Nasensekreten und Kot aus. Die Mehrheit der Fälle der Infektion von Vogelgrippevirus Typ A (H5N1) ist bei den Leuten als eine Nachwirkung des Kontaktes mit infiziertem Geflügel oder kontaminierten Oberflächen entstanden. Bisher wurde keine direkte Übetragung des Vogelgrippevirus Typ A (H5N1) von Menschen zu Menschen beweist.

Ein gewisses Risiko für den Menschen liegt in der Mutation des Vogelgrippevirus mit Virus der menschlichen Grippe und anschließend in der potentiellen Entstehung eines neuen (gemischten) Virus, das die Grippepandemie hervorrufen könnte.

Symptome der Vogelgrippe

Beim Menschen äußert sich die Infektion von Vogelgrippevirus Typ A (H5N1) als eine ernste Erkrankung mit Fieber über 38 ºC , mit Husten, Atemnot, Halsschmerzen. Die Inkubationszeit dauert sieben, maximal zehn Tage. 

Vorbeugung

Die wirksamste Vorbeugungsart ist die Impfung gegen Grippe. Sie ist nicht als ein Medikament zu verstehen, sondern als ein wirksames Mittel zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Organismus. 

Die Hygieniker empfehlen, alle Essen aus Geflügel einschließlich der Eier und Blutes von Geflügel gründlich zu kochen. Das Kochen liquidiert das Virus, eine Bedingung ist die Erreichung wenigstens 70 ºC für die Dauer 20 Minuten. 

Virostatika

Zur Zeit gibt´s zwei Virostatika: Tamiflu und Relenza, die den Erkrankungsverlauf lindern und seine Dauer verkürzen können. Die Epidemiologen, die Apotheker und Ärzte in der Welt und in der EU  haben keine einheitliche Meinung zu ihren Wirkungen. Daher gibt´s verschiedene Zugänge der einzelnen Staaten, was ihren Einkauf betrifft. 

Einen Impfstoff gegen Vogelgrippe entwickeln schon die Wissenschaftler in den USA, Ungarn, Niederlanden, China, Australien, Kanada und Japan.

Könnte Sie interessieren


Halsschmerz

Der Halsschmerz und unerträgliches Brennen können ein Bestandteil eines größeren Problems sein, wie die Erkältung oder Grippe sind. Wie auch immer die Ursache ist, ist der Halsschmerz sehr unangenehm. Der Halsschmerz ist einfach heilbar und in diesem...
mehr...
Halsschmerz

Husten

Der Husten ist ein Prozess der heftigen Ausatmung meistens mit einem lauten Effekt. Es handelt sich um eine der häufigsten Erkrankungen. Den Husten teilt man in trockenen und Keuchhusten. Es gibt noch weitere Hustensubspezies. Den richtigen Hustentyp zu...
mehr...
Husten

Fieber

Das Fieber oder erhöhte Temperatur kann die Äußerung verschiedener Erkrankungen sein. Bis zu 90% ist aber die Ursache eine Infektion, am häufigsten viral oder bakteriell. Die, vom Fieber beigletete Grippe oder Angina vermeidet im Leben wohl niemand....
mehr...
Fieber