Haarausfall

Das Problem mit Haarausfall quält vielmehr die männliche Population. Am häufigsten wird es durch die Änderung des männlichen Hormons Testosteron in Dihydrotestosteron verursacht, das die Haarzwiebel zerstört. Der Haarausfall kann aber auch durch Stress und schlechte Nahrung verursacht werden, wann dem Körper Vitamin B, Eisen und Zink fehlen. Der Haarausfall beginnt meistens schon in der Pubertät, später beginnt das Haar im Bereich zwischen dem Scheitel und Nacken schütter zu werden. Dann kann Glatze auf dem ganzen Scheitel entstehen. 

Haarausfall

Wie den Haarausfall heilen

Die Therapie wird durch die Nahrungsänderung, Vitaminergänzungen, Benützung der natürlichen Shampoos und hochwertigen Haarpflegeprodukte durchgeführt. Wenn das Problem umfangreicher ist, oder zu ihm der Betreffende die Neigungen nach den Ahnen hat, wird der Biostimulationshaarlaser, der die Haarzwiebeln stärkt, oder Biolampe verwendet.

Das Problem des Haarausfalls bei Frauen ist vielmehr nur mit einem gewissen Lebensbereich verbunden, wie z.B. die Wechseljahren, Schwangerschaft und meistens vergeht es von selbst. Weitere Gründe von Haarausfall bei Frauen sind ihre übermäßige Beanspruchungen – das Bürsten, Föhnen, übermäßige Verwendung der Lockenwickler, das Bügeln usw. Wenn Ihnen das Haar mehr als gewöhnlich auszufallen anfängt, beginnen Sie natürliche Kräutershampoos zu benützen, meiden Sie die Färbung und eine weitere Haarchemie, und begrenzen Sie physische Haarbeanspruchung. Sie können auch Ihre Nahrung durch Zink, Vitamin B und Eisen anreichern.

Könnte Sie interessieren


Schilddrüsenstörungen

Die Schilddrüse ist eine endokrine Drüse, die im menschlichen Organismus wichtig wegen der Produktion der Hormone Trijodthyronin, Thyroxin und Calcitonin ist. Diese Hormone beteiligen sich an der richtigen Funktion des Metabolismus und an...
mehr...
Schilddrüsenstörungen

Zöliakie

Zöliakie, anders auch genannte zöliakale Sprue oder Glutenentoropathie gehört unter chronische Erkrankungen, die einen Menschen sein ganzes Leben begleitet. Die Prävalenz in Europa und USA sind etwa 3 – 13 Kinder pro 1000 Kinder bis 15 Jahre. Die...
mehr...
Zöliakie

Bauchtyphus

Bauchtyphus ist auch unter der Bezeichnung typhus abdominalis bekannt und ist eine Infektionserkrankung, die nur die Menschen betrifft – ihr Verdauungssystem, keine Tiere.Der Erreger ist Bakterie Salmonella typhi. Auf dem Gebiet der Tschechischen...
mehr...
Bauchtyphus