Halsschmerz

Der Halsschmerz und unerträgliches Brennen können ein Bestandteil eines größeren Problems sein, wie die Erkältung oder Grippe sind. Wie auch immer die Ursache ist, ist der Halsschmerz sehr unangenehm. Der Halsschmerz ist einfach heilbar und in diesem Artikel erfahren Sie einige Weisen, wie effektiv ihre Kehle zu beruhigen.

Halsschmerzen

Merkmale des Halsschmerzes

Die Halsschmerzen kommen in der Regel bei der Erkältung mit den typischen, mehr oder weniger starken Merkmalen vor. Zu diesen Symptomen gehören vor allem:

  • das Brennen im Hals
  • Gekratze im Hals
  • Schluckbeschwerden
  • Heiserkeit und die Schmerzen beim Sprechen
  • trocken in der Kehle und im Rachen
  • Schwellung und Entzündung der Schleimhaut

Ursachen

Die Erkältung und die Grippeinfektion werden am häufigsten von Viren, Bakterien, und Schimmeln in der Mundhöhle und im Nasenrachen hervorgerufen. Diese Erreger sind dort meistens ständig angesetzt, aber das gesunde Immunsystem schafft mit ihnen genügend klarzukommen. Wenn aber die Abwehrkraft des Körpers geschwächt ist, überwinden diese „Eindringlinge" spielerisch die Immunbarrieren und schließlich stecken sie den Organismus an. Außerdem können auch die Erreger der Erkrankungen von außen vorstoßen – und zwar vor allem danach, was man mit einer Masse von erkälteten Menschen getreten ist. Weitere Ursachen, die übermäßig durch Entzündung betroffene Kehle belasten können, ist die Anstrengung der Stimmbänder durch lautes und häufiges Sprechen oder Gesang, oder es kann zum Atemwegereiz durch z.B. übermäßiges Rauchen, den Aufenthalt in einer staubigen oder zu trockenen Umgebung kommen. Je nachdem, welche Gebiete entzündet sind, unterscheidet der Arzt unter folgenden Erkrankungen:

Rachenentzündung (Pharyngitis): infolge einer Infektion. Die Begleitmerkmale sind die Schluckbeschwerden. Eine besondere Form ist verhältnismäßig seltene Angina pharingis lateralis, bei der es um heftige Entzündung des Lymphepithelsystems in der Seitenwand des Rachens geht.

Stimmband–, oder Rachenentzündung (Laryngitis): Bei der Rachenentzündung (akuter Laryngingitis) sind die Stimmbänder entzündet, was von Viren oder Bakterien hervorruft ist. Die Symptome sind vor allem starkes Gekratze im Hals oder dauerner Husten, starke Schleimbildung, aber auch sehr starke, bis zum Stimmeverlust führende Heiserkeit.

Mandelentzündung – Tonsilitis – Angina (Angina tonsillaris oder Tonsilitis): Angina ist die eiterige Entzündung der, gewöhnlich durch eine Bakterieninfektion verursachten Gaumentonsille. Auf den angeschwollenen und hochroten Mandeln erscheint der punktförmige eierschalenfarbene Belag voll vom Eiter. Wenn die Mandeln entfernt sind, kann die Erkrankung in die sog. Angina lateralis übergehen. Angina beginnt am häufigsten mit den plötzlichen heftigen und hohen Temperaturen, Kopfschmerzen und Schluckbeschwerden. In solchen Fällen sollten Sie sich ärztlich untersuchen lassen, anderenfalls könnten Sie sich eine ernste, mit der Herzklappenentzündung verbundene Gesundheitsbeschädigung zuziehen.

Therapie

Die Halsschmerzen genesen am häufigsten zusammen mit der abklingenden Erkrankung, und der Patient kann sein Heilungsprozess durch einige Methoden unterstützen. Es ist sehr wichtig, sorgfälltig die Instruktionen des Arztes einzuhalten, bis sich die Beschwerden nach ein paar Tagen deutlich verbessern, sonst kann es zur Vergröberung der Stimmbänder, durch die Bildung der Stimmbandknötchen und Polypen (gutartige Rachengewächse) kommen.

Was können Sie selbst machen:

  • Immunsystem verstärken
  • Schleimhaut feucht halten – durchs Trinken, Lutschen der Pastillen und durch hohe Luftfeuchtigkeit
  • Mundhöhle und den Rachen desinfizieren – z.B. mithilfe der antiseptischen Pastillen, sondern auch gurgeln oder inhalieren
  • Entzündung mildern – mithilfe der entzündungshemmend wirkenden Medikamente und Präparate, des Gurgelns und Trinkens der Kräutertees
  • Analgetika einnehmen – Pastillen fürs Lutschen oder ein Spray in den Hals
  • den Alkohol, das Rauchen und würzige Essen meiden

Könnte Sie interessieren


Frühsommer - Meningoenzephalitis

Das Frühsommer – Meningoenzephalitis ist in unseren Umweltbedingungen ein bedeutendes Risiko. Der Virusträger ist  ist die Zecke Ixodes ricinus. Zecke und ihre Entwicklung Die Zecken, bevor sie zu erwachsenen Individuen werden, wechseln drei...
mehr...
Frühsommer - Meningoenzephalitis

Scharlach

Scharlach ist eine von dem typischen Ausschlag begleitete Infektionskrankheit. Von Scharlach werden am häufigsten betroffen die Kinder im Vorschul–, und Schulalter. Erreger Streptococcus pyogenes, die beta–hämolytische Streptokokke aus der...
mehr...
Scharlach

Vogelgrippe

Symptome der Vogelgrippe Vorbeugung Virostatika zurück zu allgemeinen Informationen über Grippe Die Vogelgrippe ist eine Viruserkrankung, die die Wildvögel verbreitet. Zum erstenmal wurde sie in Italien am Anfang des 20. Jahrhunderts...
mehr...
Vogelgrippe