Mundgeruch

Im Falle der unangenehmen Mitteilungen verhalten sich die Leute verlegen. Und was erst, wenn es sich um ein senslibleres Thema handelt, wie z.B. Mundgeruch ist. Gerade daran gehen die Leute ausweichend heran. Den Mundgeruch nehmen die Leute wie eine gesellschaftliche Versündigung wahr. Dabei den Mundgeruch kann eine bestimmte Art des Essens oder Konsum von alkoholischen Getränken verursachen. Hinter dem Mundgeruch kann ruhig auch übermäßiges Tabakrauchen stehen. Oder es kann  faktisch auch um ein ernstes Gesunheitsproblem gehen. Das kann beispielsweise Parodontose sein.

Sorgen Sie für Ihren Mund

in Latein: halitus

weitere Namen: Halitosis

Krankheiten mit diesem Merkmal

Symptome

KariesParodontose

Diagnose

Ursachen des Mundgeruchs

Der Mundgeruch wird in den Fachkreisen Halitosis genannt. An diesem Problem leidet etwa ein Viertel der Weltbevölkerung. Die Mundhöhle ist das Heim der verschiedensten mikroskopischen Bakterien, die hier dank Resten der Speisen und auch abgestorbenen Proteinen aus den Schleimhäuten überleben. Die Bakterien haben hier geeignete Bedingungen für ihre Vermehrung und stehen hinter den stürmischen Reaktionen, deren Ergebnis dann übelriechende Stoffe sind, wie die Schwefelverbindungen oder organische Säure sind.

Der Mundgeruch kann einen kurzfristigen Charakter haben. In der Praxis bedeutet es, dass sich der menschliche Atem im Laufe des Tages stündlich ändert. Diese Veränderlichkeit hängt viel davon ab, was die Leute gerade konsumieren, wie die Speichelproduktion im Mund ist, ob die Person soeben an dem trockenen Mund nicht leidet, ob der Mensch soeben nicht krank ist oder ob seine Mundpflege genügend ist.

Die zweite Möglichkeit ist dann der langfristige Geruch und hinter seinem Urpsrung können z.B. ein Muskelorgan, weiches drüsiges Gewebe, Gingiva, harte Gebilde in der Mundhöhle oder weitere Gesundheitsbeschwerden außerhalb der Mundhöhle stehen.

Therapie und Vorbeugung

Die Fachleute empfehlen dem Patienten die richtige Mundhygiene einzuhalten. Dazu können ihm auch die Breitspektrum – Lösungen mit dem aktiven Bestandteil Chlorhexidin verhelfen. Diese Art von Präparat wird nur eine begrenzte Zeit appliziert. Seine längere Anwendung kann vielmehr der Mundhöhle schaden. Es lohnt sich auch die Mundwasser mit Zinkchlorid zu erwähnen.

Einwandfrei sind auch die Kaugummis ohne Zucker, dank denen unser Atem wirklich frisch ist. Die Leute mit dem Mundgeruch sollten aus dem Speiseplan aromatischere Speisen aussondern und statt der süßen Getränke nur sauberes Wasser trinken.

Von dem Obst führen wir Ananas, Papaya, Avocado, Kiwi oder Traubenwein an. Ananas kann man auch im Blumentopf züchten. Aus dem Ananas konsumiert man nur seinen inneren Teil. Dieser enthält bis zu 90% Wasser. Weiter enthält Ananas Sacharide, Balastoffe, Vitamine, Mineralstoffe usw. Die Fachleute für die Kost empfehlen dieses Obst ein paar Minuten vor dem Essen zu konsumieren.

Papaya ist ein interessantes exotisches Obst, das mit ihrer Form eher an Birne oder Kürbis erinnert. Neben den tropischen Gebieten ist sie in unseren Gegenden (in den Treibhäusern auch Wohnungsbedingungen) zu züchten. Dieses Obst ist möglich sowohl im rohen als auch im gekochten Zustand zu konsumieren. Papaya ist reich an Nährstoffe und andere nützliche Stoffe.

Für Supernahrungsmittel kann man Avocado halten. Reife Frucht ist voll von Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien, und Balaststoffen. Sein Bestandteil sind Enzyme Chitinasen. Avokado ist auch in unseren Bedingungen zu züchten. Dieses Obst ist hervorragend für die kalte Küche, aber es kann auch warm zubereitet werden.

Kiwi stammt ursprünglich aus dem volkreichsten Land und das ist China. Kiwi enthält eine große Menge des lebenswichtigen Vitamins. Es sind hier vorhanden auch Enzym Actinidin, Magnesium, Kalium, Balaststoffe, Vitamine E, A, D und B.

Der Traubenwein hat süßes und festes Fruchfleisch. In den Trauben verbergen sich Sacharide (Glukose und Fruktose), organische Säure, Mineralstoffe, Eiweißstoffe, manche Vitamine, Pektine usw.

Weitere Ursachen des Mundgeruchs

Der Mundgeruch kann auch mit Problemen der oberen Atemwege zusammenhängen. Es handelt sich um eine Erkrankung, die keiner Altersgruppe ausweicht. In diesem Fall verursachen den Mundgeruch Auswüchse auf der Schleimhaut oder chronische Nebenhöhlenentzündungen.

Den Mundgeruch können auch die Verdauungsbeschwerden auslösen. In den meisten Fällen geht es um die Erkrankungen des oberen Teils von Verdauungstrakt, die die gastroösophageale Refluxkrankheit genannt wird.

Manche Krankheiten können von missfälligem Atem begleitet werden. Es handelt sich in Kurzform um Diabetes, Leber–, oder Nierenkrankheiten.

 

Könnte Sie interessieren


Sodbrennen

Das Sodbrennen (Pyrosis) ist ein unangenehmes Gefühl im Oberbauch, das sich nach oben, hinter das Brustbein verbreitet. Es tritt auf oder verschlechtert sich hauptsächlich nach einem fetten, scharfen, süßen Essen oder nach dem Aufnehmen der...
mehr...
Sodbrennen