Muskelschwäche

Es handelt sich um ein häufiges Symptom, es ist allerdings wichtig zu erkennen, ob es sich um nur eine Muskelermüdung oder um eine ernstere, beispielsweise Tumorerkrankung handelt. Die Muskelschwäche kann akut eintreten oder sich allmählich verschlechtern. In diesem Artikel beschreiben wir Ihnen die häufigsten Krankheiten, deren Symptom gerade die Muskelschwäche ist, wie sie zu heilen und was alles dafür zu tun, um keine Muskelschwäche zu erscheinen.

Muskeldystrophie

Myopathie

Die Muskelschwäche wird fachlich Myopathie genannt. Die Schwäche von Muskeln kann in manchen Fällen sehr schwierig diagnostizierbar sein und in manchen Fällen kann sie einen Menschen ans Bett fesseln. Wenn sich die Muskelschwäche bei glattem Muskelfleisch einstellt, kann auch Tod eines Menschen verursachen, dieser Verlauf entsteht aber nicht plötzlich, er ist immer mit einer anderen Krankheit verbunden. In diesem Falle handelt es sich um chronische Muskelschwäche, die allmählich alle Muskeln im menschlichen Körper befällt. 

Die häufigsten Krankheiten und Ursachen von Muskelschwäche

  • Müdigkeit nach einer physischen Anstrengung
  • Verletzung des Bewegungsapparates
  • Minderung der Schilddrüsenfunktion
  • Infektionen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Angeborene Muskelerkrankungen 
  • Tumorerkrankungen
  • Blutarmut
  • Fibromyalgie (chronische rheumatische Erkrankung)
  • Immunologische Störung der Übertragung von Nervenerregungen
  • Medikamente (Immunsuppressiva)

Dies ist die Aufzählung der bekanntesten und häufigsten Krankheiten, die zur Muskelschwäche führen. Es ist immer wichtig zu bestimmen, warum es zur Muskelschwäche kommt, dann die Ursache zu heilen und erst hiernach eine Rehabilitation und verschiedene Muskelaktivierungen einzusetzen. Falls Sie an der Muskelschwäche ohne eine offensichtliche Ursache leiden, gehen Sie lieber zum Arzt, der Sie untersucht, um festzustellen, ob Sie an einer ernsten Muskelerkrankung nicht leiden.

Vorbeugung

Bei der Muskelschwäche ist der schlimmste Fakt, dass die Krankheit bei Nichtbehandlung fortschreitet und die Schwäche manifestiert sich auch bei glatten Muskeln, die für Atmen, Verdauung oder Blutkreislauf veratwortlich sind. Deshalb sollte man die Muskelschwächen nicht unterschätzen. Eine wirksame Vorbeugung gibt es bei manchen Krankheiten nicht. Es ist gut die Kräfte nicht zu überschätzen, aber auch nicht den ganzen Tag nur auf der Stuhl zu sitzen. 

Autor: Lucie Kliková, DiS.

Könnte Sie interessieren


Epilepsie

Die Epilepsie (Fallsucht, partielle Epilepsie) ist eine neurologische Erkrankung. Sie macht sich durch epileptische Anfälle bemerkbar. Diese sind klinischen und subklinischen. Klinische Anfälle sind ähnlich den Bewusstseinstörungen, Änderungen in den...
mehr...
Epilepsie

Diabetes

Diabetes mellitus (Diabetes, Zuckerdarmruhr, Zuckerkrankheit, Diabetismus; lat. Diabetes mellitus, Abkürzung DM) ist eine hormonale Erkrankung, die sich durch den erhöhten Glukosestand im Blut (Hyperglykämie) und Metabolismusstörung der Sacharide im...
mehr...
Diabetes

Muskeldystrophie

Die Muskeldystrophien werden zu den Myopathien zugeordnet, was die Krankheiten sind, die die Muskeln betroffen. Sie können angeboren oder erworben sein. Als der Erste hat diese Krankheit im 19. Jahrhundert französischer Neurologe Guillaume...
mehr...
Muskeldystrophie