Schmerz

Der Schmerz ist ein psychischer Zustand, der infolge außerordentlich starker oder schädigender Wirkungen auf Organismus entsteht, die seine Existenz oder Integrität bedrohen. Schmerz ist eines der wertvollsten Ergebnisse von Evolution der Lebewesen.

Schmerz

Schmerz hat eine besonders große klinische Bedeutung als Symptom einer Störung des normalen Verlaufs von physiologischen Prozessen. Eine ganze Reihe von pathologischen Prozessen im menschlichen Organismus meldet sich nämlich durch schmerzhafte Gefühle noch vor Entstehung äußerer Symptome einer Erkrankung.

Die Gefühle von Schmerz entstehen im Zentralnervensystem durch Verbindung der Prozesse, die in den Rezeptoren von Haut oder Innenorganen beginnen, und von diesen werden die Impulse in subkortikale Systeme des Gehirns übertragen.

Das Empfinden des Schmerzes unterliegt bis zu einem gewissen Grade dem Einfluss von höheren psychischen Prozessen, die mit Tätigkeit der Gehirnrinde zusammenhängen und hängen von solchen Persönlichkeitsmerkmalen ab, wie Orientation, Überzeugung, Wertorientierung usw. sind. Es gibt häufige Beispiele der Furchtlosigkeit, Fähigkeit den Schmerz zu ertragen und sich ihm nicht zu überlassen, und im Gegenteil die Beispiele der Feigheit, Konzentration auf eigene Gefühle des Schmerzes.

 

Detaillierte Informationen

  • Bauchschmerz
  • Kopfschmerz
  • Gelenkschmerz
  • Schmerz beim Harnen
  • Muskelschmnerz
  • Ohrenschmerzen
  • Halsschmerz
  • Schmerz im linken Unterleib
  • Schmerz im rechten Unterleib
  • Rückenschmerz
  • Zahnschmerz
  • Herzklopfen

Arten des Schmerzes

Schmerz wird für eine der Grenzsituationen gehalten und wird in zwei Haupttypen geteilt:

Akuter Schmerz

Dieser wird durch eine plötzliche Schädigung der Haut, Muskeln, Knochen oder Innenorgane verursacht. Er ist mit Analgetika zu dämpfen und nach Beseitigung des Problems kehrt er nicht mehr zurück.

Chronischer Schmerz

Chronischer Schmerz ist gefährlicher und belastend. Er quält mindestens jeden dritten älteren Menschen und ist in den Nervenzellen konzentriert, die dauernd dem Gehirn ein Signal geben, dass diese Menschen leben. Schmerz ist mit schweren Krankheiten verbunden, wie z.B. mit Krebs, aber auch ohne ihn betrifft er Gelenke, Wirbelsäule und Gliedmaßen. Es gibt auch der sog. Phantomschmerz, der bereits 24 Stunden nach Amputation eines Organs ausbrechen kann und kann sogar regelmäßig zurückkehren.

Könnte Sie interessieren


Gebärmutterkrebs

Der Gebärmutterkrebs wird dank neuen Diagnoseverfahren und vorbeugenden Untersuchungen in frühen Stadien aufgefangen, wann es hohe Wirksamkeit der Behandlung gibt, also auch die Heilung der Patientin. Am häufigsten werden davon die Frauen nach...
mehr...
Gebärmutterkrebs

Embolie

Die Embolie ist ein Zustand, wann es zur Einkeilung eines Blutgerinnsels in Gefäßen kommt. Demzufolge kommt es zu ihrem Verstopfen und Unterbrechung der Zufuhr des Blutes und damit auch Sauerstoffs und Nährstoffe in Organe. Es entsteht die...
mehr...
Embolie

Verstauchter Knöchel

Es handelt sich um Verstauchung des Sprunggelenks, wann der Knöchel in eine unnatürliche Position gerät, Gewicht überträgt sich auf instabilen Fuß und dies führt zu seiner Verrenkung nach innen und zur Überdehnung bis zum Bruch der...
mehr...
Verstauchter Knöchel