Vergrößerte Lymphknoten

Die Lymphknoten sind kleine sich im ganzen Körper befindende Organe. Es gibt sie ungefähr sechshundert und üblich sind sie gar nicht tastbar. Sie enthalten spezielle weiße Blutkörperchen (Lymphozyten), die den Körper vor einer Infektion schützen.

Vergrößerte Lymphknoten während einer bakteriellen Infektion

in Latein: lymphadenopathie, lymphadenitis

weitere Namen: vergrößerte Lymphknoten, vergrößerte lymphatische Knoten, Lymphadenopathie

Krankheiten mit diesem Merkmal

Diagnose

Falls sie eine Information über das Vorhandensein einer Infektion im Körper erhalten, augenblicklich beginnen sie sich im nächstgelegenen Knoten vermehren und das Ergebnis ist seine Schwellung. Der Organismus entledigt sich so von Fremdstoffen, die in ihn eingedrungen sind und wollen schaden.

Die Erkrankung von Knoten verschiedenen Ursprungs nennt man lymphadenopathie, eine entzündliche Erkrankung von Knoten ist lymphadenitis und eine lokalisierte oder die Ganzkörper – Vergrößerung der Knoten wird Lymphknotensyndrom genannt.

Ursachen von Vergrößerung der Lymphknoten

Die Vergrößerung der Knoten kann eine Reihe von pathologischen Zuständen begleiten.

Infektionskrankheiten

  • Virusinfektionen – an der Vergrößerung der Knoten beteiligen sich am meisten die EBV, CMV und Adenoviren.
  • Bakterielle Infektionen – die wesentlichste Rolle spielen Staphylokokken, Streptokokken, TB.
  • Mykotische Infektionen – bei ihnen ist die Schwelung der Knoten vielmehr eine Ausnahme, und zwar bei Kryptokokken, Histoplasmose, Gärungspilze u.a.
  • Parasiteninfektion – Toxoplasmose

Tumorerkrankungen

Am häufigsten vergrößern die Knoten die Blutmalignitäten, wie Lymphome, Leukämie und weiter auch Metastasen in die Knoten sind. 

Reaktion auf Stoffe von draußen

Die Knoten können sich in einer Reaktion auf manche Medikamente vergrößern, z.B. auf Zytostatika, Antibiotika, Impfstoffe oder Fremdstoffe wie Silikon, aber auch auf toxische Stoffe, z.B. Asbest, die Staubteilchen...  

Autoimmunerkrankungen

Zur Lymphadenopathie kann es im Falle von rheumatischer Artritis oder systemischem Lupus kommen.

Angeborene Krankheiten

Am meisten sind es metabolische Erkrankungen, z.B. Gaucher – Krankheit.

Krankheiten einer undeutlichen Ursache (idiopathische)

Bei Kindern ist es vor allem Kawasaki – Syndrom, weiter dann vielmehr bei Erwachsenen chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS).

Autor: Drahomíra Holmannová

Könnte Sie interessieren


Infektiöse Mononukleose

Mononukleose ist eine Krankheit, die durch EBV – Virus (Epstein-Barr-Virus) verursacht wird. Sie wird von Temperaturen, „Angina”, Schwellung der Lymphknoten begleitet und es wird auch die Leber betroffen. Erreger Epstein-Barr-Virus (EBV)...
mehr...
Infektiöse Mononukleose

Non-Hodgkin-Lymphom

Zur Zeit die am meisten diskutierte Krankheit in Verbindung mit der Diagnose unseres bekannten Sängers Karel Gott. Was ist eigentlich das Non–Hodgkin–Lymphom? Welche sind die Prognosen und kann man ihm vorbeugen? In diesem Artikel erfahren Sie...
mehr...
Non-Hodgkin-Lymphom

Aids

Aids oder Syndrom erworbener Immunschwäche ist eine menschliche Erkrankung viralen Ursprungs. Aids ist durch allmähliche Schwächung des Immunsystems kennzeichnend,dessen Leistung  schließlich soviel fällt,daß für es auch solche Infektionstypen...
mehr...
Aids