Unterschiede zwischen Arthrose und rheumatoider Arthritis

Vele Leute verwechseln rheumatoide Arthritis und Arthrose, jedoch rheumatoide Artrhtis ist keine Arthrose. Diese beiden Krankheiten haben zwar manches gemeinsames, jedoch sie haben eine ganze Reihe von Unterschiedlichkeiten. 

Arthritis hat mehr als 200 verschiedener Arten, einschließlich wenig bekannter Krankheiten, wie Kawasaki-Syndrom und Sweet-Syndrom sind. Die zwei häufigsten Arten von Arthritis sind Arthrose und rheumatoide Arthritis. 

Arthrose

Arthrose ist eine Erkrankung, die nur Gelenke betrifft. Es kann irgendwelches Gelenk betroffen sein, jedoch am häufigsten sind es die Kniegelenke, Hände, Wirbelsäule oder Hüftgelenke. Selten werden Schultergelenk, Knöchel oder Handgelenke krank. Bei Arthritis werden der Knorpel und elastische Gewebe beschädigt, die die Knochenenden vor dem gegenseitigen Abschliff schützen. Die typische Manifestation der Arthrose ist die Bildung der Knochenspornen infolge des Verschleißes eines Knochens. Die Arthrose verursacht die Schmerzen und Gelenksteife und oft kommt es auch zur Einschränkung der Beweglichkeit, denn betroffene Gelenke beugen sich nicht so leicht.

Der Hauptrisikofaktor für diese Art von Arthritis ist das Alter. Man führt an, dass an Arthrose 8 von 10 Menschen über 50 Jahre leiden. Weitere Faktoren, die zu dieser Erkrankung beitragen, sind Übergewicht, Überlastung des Gelenks oder seine Verletzung. Seine Rolle spielt auch das Vorkommen der Arthrose in der Familie. 

Die Lösung sind vor allem die Gewichtsverminderung, Verbesserung des Lebensstils und Übung. Es werden auch Medikamente verwendet, die zum Ziel haben, die weitere Knorpelzerstörung zu verlangsamen oder zu stoppen.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass unser Immunsystem seine eigene gesunde Gewebe, Gelenke und Organe angreift und kämpft gegen sie. Rheumatoide Arthritis ist auch eine chronische Erkrankung, die den schlechten Einfluß nicht nur auf Gelenke haben kann. Bei etwa 40% Patienten greift die Krankheit auch andere Organe an, wie die Haut, Augen, Herz, Lungen, Nieren, Nerven oder Blutgefäße sind. Sie entsteht gerade auf der Grundlage der Autoimmunität.

Rheumatoide Arthritis ist auch die chronische entzündliche Art von Arthritis, die verursacht, dass sich die Gelenkauskleidung entzündet. Obwohl die Auskleidung nur wenige Schichten von Zellen bilden, wirkt sie als Schutzumschlag und verhindert unerwünschte Substanzen ins Gelenk einzudringen. Wenn sich diese Auskleidung entzündet, verhärtet sich und beginnt sich mit Flüssigkeit zu füllen, was die Gelenkschwellung, Schmerzen und Steifheit verursacht. 

Rheumatoide Arthritis betrifft in größerem Ausmaß die Frauen als Männer. Auch wenn bereits viele Forschungen durchgeführt wurden, wurde bisher keine einfache Ursache der Rheumatoider Arthritis gefunden. Viele Wissenschaftler sind überzeugt, dass die Entwicklung rheumatoider Arthritis  mit der Genetik und Familienanamnese zusammenhängt.

Untersuchungen und Medikamente

Zur Behandlung werden Medikamente verwendet, die die Immunitätsreaktion dämfen, und es sind Kortikoide, DMARDs oder gezielte Behandlung. Es gibt auch viele rezeptfreie und verschriebene Medikamente und andere Behandlungsmöglichkeiten, die die Arthritis heilen helfen können. Zuerst ist jedoch nötig ihre Art zu bestimmen, was durch eine Blutuntersuchung durchgeführt wird, die die rheumatoide Arthritis ausschließen oder bestätigen kann und die Röntgenuntersuchung kann den Umfang eines Gelenkschadens zeigen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie Arthrose oder rheumatoide Arthritis haben, dann ist wichtig den Arzt zu konsultieren.

Hauptunterschiede zwischen beider Krankheiten 

1) Alter, in dem die Krankheit am häufigste ausbricht  

Rheumatoide Arthritis – sie kann jederzeit erscheinen

Arthrose – sie tritt gewöhnlich bei älteren Leuten auf

2) Geschwindigkeit der Entwicklung der Krankheit

Rheumatoide Arthritis – oft sehr schnell, im Laufe der Wochen oder Monate 

Arthrose  – die Erkrankung verschlechtert sich langsam, innerhalb einiger Jahre 

3) Gelenkmanifestationen

Rheumatoide Arthritis - Gelenke tun weh, sind steif, geschwollene

Arthrose - Gelenke tun weh, jedoch gewöhnlich schwellen sie nicht

4) Betroffene Gelenke

Rheumatoide Arthritis - die Krankheit betrifft meistens kleine und größere Gelenke – beide Ellbogen, beide Knie oder Handgelenke

Arthrose - die Beschwerden beginnen gewöhnlich mit einem Gelenk und dann verbreitet sich die Krankheit. Die Symptome manifestieren sich allmählich und es ist betroffen eine Gruppe der Gelenke (Wirbelsäule, die Knie, Hüftgelenke) 

5) Dauer der morgendlichen Gelenksteife​

Rheumatoide Arthritis  - die morgendliche Gelenksteife dauert gewöhnlich länger als 1 Stunde 

Arthrose - die morgendliche Gelenksteife dauert gewöhnlich weniger als eine Stunde. Sie kehrt abends oder nach erhöhter Belastung zurück. 

6) Andere Symptome

Rheumatoide Arthritis - allgemeine Müdigkeit, Schäden weiterer Organe

Arthrose - andere Symptome sind nicht vorhanden