Schwarzer Stuhl

Die Darmekrankungen ist zur Zeit ein sehr diskutiertes Thema. Das Vorkommen von Krebs im Magen–, und Darmbereich steigt ständig und eine Vorbeugung (nicht immer aber vollständig wirksam) ist dabei so einfach. Entfernen Sie aus Ihrem Speiseplan möglichst viel fette und gebratene Speisen, dunkles Fleisch, Weißgebäck, meiden Sie das Rauchen, Alkohol reduzieren Sie auf ein Minimum und versuchen Sie mindestens einmal täglich spazierenzugehen.

Schwarzer Kot

weitere Namen: Meläna, Teerstuhl, dunkler Stuhl

Krankheiten mit diesem Merkmal

Diagnose

Nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) muß man für die Erhaltung einer gesunden Lebensweise nebst anderem 10000 Schritte gehen, jedoch auch die Hälfte ist zur Zeit, wann eine sitzende Arbeit häufig ist, sehr schwierig. 

Der schwarze Stuhl erscheint als ein Symptom bei Verdauungsproblemen. Dieser bildet sich aus anverdautem Blut, das in den MDK aus einem höheren Ort gerät, als Dickdarm ist. Der schwarze Stuhl ist gar kein Spaß und bedeutet ein blutendes Problem im Verdauungstrakt.

Im Hinblick auf aktuelle Verpflegung, wenn Sie am Tag vorher einen Topf Heidelbeeren essen oder Eisenpräparate einnehmen, ist schwarzer Stuhl ganz normal, ein Problem tritt jedoch ein, wenn schwarzer Stuhl regelmäßig einigemal hintereinander erscheint. Wenn schwarzer Stuhl länger als ein paar Tage andauert, ist notwendig (am besten nach 3 Tagen) augenblicklich einen Arzt aufzusuchen. Wenn weitere Symptome der Blutung vorhanden sind, wie Blässe, Bauchschmerz, Krämpfe, kalter Schweiß, Abgespanntheit, Bewusstseinsverlust  besuchen Sie am besten einen ärztlichen Notdienst.

Erkrankungen und Zustände von Verdauungstrakt, die schwarzen Stuhl verursachen können:

  • Blutung aus der Mundhöhle (Zahnextraktion, Biss auf die Zunge)
  • Blutung nach Entfernung der Gaumenmandeln oder Polypen
  • Ösophagusvarizen
  • Wiederholtes Erbrechen und Schädigungen der Schleimhaut von Magen und Speiseröhre
  • Gastroösophagealer Reflux
  • Magen–, oder duodenales Geschwür
  • Überdosierung mit Medikamenten für Blutverdünnung
  • Tumorerkrankung im welcherleien Teil des Verdauungstrakts
  • Innere Blutung nach einer Verletzung

Unterschätzen Sie nicht anverdautes Blut im Stuhl, Sie brauchen nicht sofort zu erkennen, daß es sich um eine ernste Krankheit handelt, aber sobald Sie schwarzen Stuhl bemerken und wissen, daß Sie kein Essen hatten, das den Stuhl färben könnte, ist sehr wichtig den Arzt aufzusuchen und sofort eine Therapie zu beginnen.

Autor: Lucie Kliková, DiS.

Könnte Sie interessieren


Bauchtyphus

Bauchtyphus ist auch unter der Bezeichnung typhus abdominalis bekannt und ist eine Infektionserkrankung, die nur die Menschen betrifft – ihr Verdauungssystem, keine Tiere.Der Erreger ist Bakterie Salmonella typhi. Auf dem Gebiet der Tschechischen...
mehr...
Bauchtyphus

Gastritis

Der Begriff Gastritis bedeutet mit der Entzündung oder Reizung der Magenschleimhaut verbundene Zustände. Ursachen der Gastritis Für die Gastritis ist verantwortlich eine Reihe der Faktoren, unter die gehören: Bakterielle und...
mehr...
Gastritis

Speiseröhrenkrebs

Das unkontrolierbare Wachstum der mutierten Zellen, die der Körper nicht kontrollieren und korrigieren kann. Der Tumor ist fähig zu einem sehr aggressiven Wachstum und Erweiterung in umliegende Gewebe und Organe (Metastasen). Bildung der...
mehr...
Speiseröhrenkrebs