Bauchaortenaneurysma

Das Bauchaortenaneurysma oder BAA ist eine irreversible sackartige Erweiterung des Durchschnitts der  Bauchaorte bis zum doppelten Normalwert (d.h. über 3 cm).

BAA ist die häufigste Art von Aneurysma und sein Auftreten in der letzen Zeit steigt. Bei Männern erscheint es  viermal  häufiger als bei  Frauen und mit dem Alter nimmt es zu. Das Auftreten des Bauchaneurysmas in der Population wird durch Vorhandensein von Risikofaktoren erhöht. Der wachsende Trend gibt es also bei älteren Patienten. Die risikoreichste Gruppe sind Männer über 65, wo es vor allem ca. 6–9 % Patienten betrifft. 

Der größte Schweregrad des BAAs ist hauptsächlich das Risiko seiner Ruptur, und dieses Risiko hängt sehr mit der Größe der Ausbuchtung zusammen. Beim Aneurysma dieser Ausbuchtung mit einem Durchmesser von wenig als 4,5 cm beträgt das Rupturrisiko 1 % pro Jahr und bei Größen über 6 cm beträgt das Rupturrisiko bis zu 25 % pro Jahr. Unbehandelte Aneurysmen platzen in 90 % innerhalb von 5 Jahren. Die meisten BAAs vergrößern sich durchschnittlich um 0,2 bis 0,3 cm pro Jahr. Beträgt die Zunahme mehr als 0,5 cm innerhalb eines halben Jahres oder 1 cm pro Jahr, dann ist notwendig  eine interventionelle Therapie zu indizieren.

Risikofaktoren

Unter die Risikofaktoren des BAAs gehören genetische Prädisposition, männliches Geschlecht, Alter, Rauchen, Dilatationstyp der Atherosklerose, Manifestationen der Atherosklerose (ischämische Herzkrankheiten und Erkrankungen der unteren Gliedmaßen), Bluthochdruck, nichtinfektiöse Aortitis usw.

Entstehungsursachen

Die genaue Entstehungsursachen des BAAs sind noch nicht bekannt, aber die eindeutigen Ursachen sind folgende:

  • Veränderungen der Gefäßwand - Arteriosklerose, zystische Mediadegeneration (Erkrankungen der großen Arterien, insbesondere der Aorta), Infektionen usw.
  • Genetische Faktoren - angeborene Bindegewebserkrankungen (Ehlers-Danlos-Syndrom, Marfan-Syndrom, Loyes-Dietz-Syndrom)
  • Traumata

Symptome des Bauchaneurysmas

BAA ist lange Zeit asymptomatisch, jedoch später manifestiert es sich durch Rücken-, Oberbauch-, und Hüftschmerzen und manchmal auch Erbrechen. Die Schmerzen treten bei schnell wachsenden Aneurysmen auf und gehen in der Regel einige Stunden oder Tage der Ruptur voraus.

Weitere Symptome sind die Symptome der Istabiltät der Ausbauchung, die sich durch Bauchschmerzen um den Nabel, Appetitlosigkeit, Blähungen, Rückenschmerzen oder Embolisationen in die Peripherie der unteren Gliedmaßen manifestieren.

Diagnose

Die Diagnose beruht auf einer gründlichen Anamnese, dem Auftreten in der Familie, dem plötzlichen Tod auf BAA, auf anderen Lokalisationen der Ausbuchtungen, wie z.B. die Ausbuchtung in der Kniekehle oder der Brust. Während einer körperlichen Untersuchung des Bauches ist eine pulsierende Resistenz zu erstasten und über dem Aneurysma ist ein Geräusch zu hören.

Abbildungsmethoden

Es werden die Sonografie des Bauchs, CT-Angiographie, Duplexsonographie, NMR-Angiographie oder digitale Subtraktionsangiographie durchgeführt. Während der Untersuchungen werden auch die Sonografie in anderen Körperteilen (Karotissinusduplex, Echokardiographie) und noch eine Orientierungsuntersuchung der Bauchanorte empfohlen. Eine zufällige Feststellung des asymptomatischen BAAs pflegt   am häufigsten während der Sonografie des Bauches und CT zu sein, die aus anderen Gründen durchgeführt werden.

Therapie

Bei symptomatischem BAA, das sich durch Schmerzen oder durch eine Ruptur manifestiert, muss ein dringender Eingriff durchgeführt werden - eine chirurgische oder endovaskuläre Behandlung. Bei asymptomatischem BAA mit einer Breite von mehr als 5,5 cm bei Männern und 5 cm bei Frauen wird eine chirurgische Behandlung indiziert. Bei morphologisch geeigneten Aneurysmen es die endovaskuläre Behandlung, was die Implantation eines Stentgrafts aus einem arteriellen Eingang nach chirurgischer Abänderung beider Leisten ist.

Aneurysmen, die keine Operation oder endovaskuläre Operation erfordern, werden auf konservative Weise behandelt, was die Raucherentwöhnung, die Behandlung des Bluthochdrucks, die regelmäßige Überwachung  des maximalen Umfangs und die Wachstumsgeschwindigkeit des Aneurysmas umfasst.

 

 

 

 

 

Könnte Sie interessieren


Bauchschmerz

Der Bauchschmerz ist ein häufiges Merkmal der vielen Krankheiten. Aus diesem Grund ist schwierig erkennbar, um welche Erkrankung es sich konkret handelt. Zur Diagnose sind die genaue Schmerzlokalisation, Schmerzart und andere Symptome nötig. Jeder...
mehr...
Bauchschmerz

Rückenschmerz

Der Rückenschmerzen sind eine der am häufigsten erscheinenden Merkmale. Gemeinsam nennt man sie auch mit Begriff Dorsalgie. Sie können langfristig oder kurzfristig sein, und hinsichtlich zur Kompliziertheit der Wirbelsäule erscheinen sie als Symptome...
mehr...
Rückenschmerz

Blähung

Die Blähung, auch Flatulenz genannt, ist ein Zustand, wann in den Därmen zur übermäßigen Anhäufung von Gasen kommt. Sie äußert sich durch das Bauchaufblasen, die Empfindlichkeit der Bauchhöhle, häufiges Abgehen der Gasen vom Bauch und manchmal...
mehr...
Blähung