Anaplasmose - Ehrlichiose

Wenn uns eine Zecke beißt, so fürchtet man in der Regel Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis. Jedoch es gibt noch eine weitere Infektonskrankheit, die die Zecken übertragen, und die erst unlängst erkannt wurde. 

Zecke

weitere Namen: Humane granulomatöse Ehrlichiose, humane monozytäre Ehrlichiose

Symptome

Es handelt sich um Anplasmose oder auch Ehrlichiose, die manchen Arten der Lyme-Borreliose ähnlich sein kann. Ehrlichiose ist eine ernsthafte Erkrankung, die, wenn sie nicht behandelt wird, sehr ernste Folgen vor allem bei Menschen ohne Milz und mir der verminderten Abwehrkraft haben kann. 

Erreger

Der Erreger dieser Erkrankung ist die Bakterie Anaplasma phagocytophilum, die früher Ehrlichia phagocytophilum genannt wurde - von da der Name der Krankheit.Diese Bakterie greift weiße Blutkörperchen an und durchdringt darin. Damit mindert sie ihre Abwehrfunktion und ruft die fieberhafte Erkrankung mit Namen Humane granulomatöse Ehrlichiose hervor. Die die Anaplasmose verursachende Bakterie kommt auf der ganzen Welt vor. Diese Erkrankung brauchen Sie also nicht nur an entfernteren Orten, z.B. in den USA zu bekommen, sondern auch bei uns in Europa. Die Inkubationszeit beträgt 7 bis 21 Tage. 

Ätiologie

  • gramnegative Bakterie der Gattung Ehrlichia oder  Anaplasma
  • Übertragung durch Zecke der Gattung Ixodes, Amblyoma, Dermacentor
  • Bakterien sind morphologisch veränderlich, normalerweise handelt es sich um Kokken oder Kokobazillen
  • Sie kommen drinnen Leukozyten vor, wo sich die mit Membrane begrenzten Vakuolen befinden

Symptome der Ehrlichiose

Die Ehrlichiose ist nicht einfach nur nach den klinischen Symptomen zu diagnostzieren.Nach dem Biss durch Zecke erscheint am häufigsten Fieber, die 3 - 7 Tage dauern, jedoch meistens auch länger. Sie manifestiert sich auch durch Kopf-, und Muskelschmerzen, vergrößerte Knoten, Abgespanntheit, Übelkeit, Erbrechen und durch Verwirrung. Es handelt sich vor allem um akute Erkrankung. In schwereren Fällen, die nicht rechtzeitig behandelt werden, werd Ehrlichiose zu chronischem Zustand und kann Leben des Patienten gefährden.

Wie wird die Krankheit entdeckt?

In der ersten Woche sind die Tests aufs Vorhandensein der Antikörper oft negativ und aus diesem Grund ost dieStellung der richtigen Diagnose schwierig. Daher ist notwendig, den Arzt über alle Symptome zu informieren, die Sie auf sich selbst beobachten und die Lokalität melden, aus der Sie die Zecke gebracht haben. Auf Grund dieser Informationen wird dann die Behandlung eingeleitet. Die Krankheit kann auch nach manchen Ergebnissen des Blutbildes entdeckt werden, wie z.B. niedrige Thrombozyten-, und Leukozytenzahl ist. 

Therapie  

Die  Patienten, die ernstere Manifestationen der Krankheit haben, können im Krankenhaus hospitalisiert und behandelt werden. Sie sollten sich mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten beraten, jedoch wenn blutende Manifestationen auftreten, so mit einem Hämatologen. Die Patienten nehmen Antibiotika ein, vor allem Doxycyclin und Rifampicin. Die Diät wird keinesfalls beschränkt, und die Bettruhe und die Beschränkung der Aktivität hängen von der Ernsthaftigkeit der Erkrankung ab.

Könnte Sie interessieren


Erbrechen

Das Erbrechen ist ein verhältnismäßig häufiges Symptom, das uns begleitet. Es kann ein ganz unschädliches Symptom sein, aber es kann auch eine ernstere Krankheit bedeuten. Verlauf des Erbrechens Das Erbrechen ist ein nervös gesteuerter Reflex,...
mehr...
Erbrechen

Verwirrung

Die Verwirrung ist ein veränderter Bewusstseinszustand mit einem plötzlichen Anfang – man reagiert plötzlich unangemessen, ist allgemein desorientiert, weiß nicht, wo er ist und wer er ist, erkennt keine Bezugspersonen, redet irre und kann auch...
mehr...
Verwirrung

Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz