Herzinsuffizienz

Die Herzinsuffizienz ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Pumpfunktion des Herzens geschädigt ist. Der Herzmuskel ist also auch geschädigt und schafft kann den Körper mit keiner notwendigen Blutmenge zu versorgen und seine genügende Ausgabe zu sichern. 

Je nach der Ursache kann sie akut entstehen oder sich in eine langsam entwickelnde chronische Erkrankung entwickeln. Fast alle chronischen Herzerkrankungen können zur Herzinsuffizienz führen.

Das Herz versucht dann diese Schwäche auf verschiedene Weise zu kompensieren – es kann zur Herzvergrößerung (Herzdilatation), zu einer Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie) oder einer Verstärkung des Herzmuskels kommen. Diese Mechanismen werden die Situation jedoch nur kurzfristig lösen, weil sie das schon so kranke Herz nur überlasten und seine weitere Schäden und Schwächung verursachen, was den Zustand des Herzens weiter verschlechtert.

Ursachen von Herzinsuffizienz

Die Herzinsuffizienz kann aufgrund einer ganzen Reihe von Krankheiten auftreten, die den Herzmuskel schädigen.

Die häufigsten und wichtigsten Ursachen sind:

  • lang anhaltender Bluthochdruck,
  • koronare Herzkrankheit (ischämische Herzkrankheit), insbesondere Myokardinfarkt,
  • Diabetes Mellitus,
  • Schäden des Herzmuskels durch Chemotherapie, die Radiotherapie oder langfristigen Alkohol-, oder Drogenkonsum,
  • Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) hauptsächlich viralen Ursprungs,
  • Herzrhythmusstörungen mit zu schnellem Puls, z.B.während des Vorhofflimmern, 
  • familiäre oder genetische Prädispositionen für Herzmuskelerkrankungen,
  • die Klappenfehler,
  • angeborene Herzfehler, die auch bei jungen Menschen zu Herzinsuffizienz führen können,
  • andere, außergewöhnliche Ursachen.

Unter weitere Risikofaktoren für die Entwicklung der Herzinsuffizienz gehören z.B. hoher Cholesterinspiegel, eine Nahrung mit hohem Fettspiegel, das Rauchen, Bewegungsmangel und Übergewicht.

Diagnose

Die Grundlage für die Diagnosestellung ist eine klinische medizinische Untersuchung. Zur Diagnose von Herzinsuffizienz gibt es verschiedene Systeme. Unter die häufigsten gehören die sogenannten Framingham-Kriterien, die auf Grund von aus der großen Framingham-Studie gewonnenen Daten gestellt werden. 

 

 

Könnte Sie interessieren


Appetitlosigkeit

Die Appetitlosigkeit (lat. Anorexie) ist ein Merkmal, das sich durch den Appetitverlust äußert. Ab und zu trifft sie jeden von uns. Eine Ursache sind z.B. kurzfristige Verdauungsbeschwerden oder fiebrige Zustände. Bei den Frauen verursacht sie...
mehr...
Appetitlosigkeit

Herzklopfen

Das Herzklopfen (die sog. Palpitation) ist ein subjektiv unangenehmes, durch stärkere Schläge des Herzens hervorgerufenes Gefühl. Meistens handelt es sich um kein ernstes Problem, das kurzfristige sehr übliche Klopfen heraus den Rhythmus oder der...
mehr...
Herzklopfen