West-Nil-Fieber

Eine Krankhkeit viralen Ursprungs. Meistens handelt es sich um Krankheit mit dem mäßigen Verlauf, die sehr ähnlich üblicher Grippe ist, die in den meisten Fällen selbst abklingt. Die Inkubationszeit beträgt 5–21 Tage. Die meisten Infektionen, die durch West–Nil–Virus verursacht wird, tritt während des warmen Wetters auf, wann die Überträger aktiv sind – die Mücken. 

West-Nil-Fieber - Mücke

West–Nil–Virus kam zuerst nur in Afrika und Asien vor, allmählich verbreitete er sich auch nach Europa. Seit 1999 kommt er auch in Vereinigten Staaten von Amerika vor. 

Ursachen

Der West–Nil–Virus verursacht die Krankheit, die auf den Menschen und Tiere durch Mückenstiche übetragen wird, die sich mit infizierten Vögeln ernähren. Der Virus ist am meisten aktiv in Israel von Mitte August bis Mitte Oktober.

Risikofaktoren

  • die Aufenthalte in Ländern, in denen das Vorkommen der Krankheit am höchsten ist:Israel, Rumänien, Russland, aber auch Griechenland
  • manche Gesundheitszustände und Krankheiten wie Krebs, Diabetes, hoher Blutdruck und Nierenerkrankungen sind
  • Organtransplantation, Bluttransfusion: solches Risiko ist jedoch sehr klein, weil sowohl die Spenderorgane als auch Blut sehr streng kontrolliert werden
  • Muttermilch: wieder sehr kleines Risiko
  • transplazentare Übertragung (von der Mutter aufs Kind): es ist nur ein Fall solcher Übertragung gemeldet

Symptome

Bis zu 80% Leute mit dieser Krankheit hat keine sichtlichen Symptome (der sog. asymptomatische Verlauf der Krankheit). 

Die Anzeichen und Symptome der schwachen Infektion

Ungefähr bei 20% Leute tritt eine leichte Infektion auf. Unter übliche Symptome gehören: 

  • Kopfschmerz
  • Körperschmerz
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Ausschlag

Ernste Symptome der Infektion

Bei weniger als 1% der infizierten Menschen verusacht der Virus eine ernste neurologische Infektion einschließlich der Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) und Membranen, die das Gehirn und Rückenmark umgeben (Meningitis). Die Symptome umfassen:

  • hohes Fieber
  • starker Kopfschemrz
  • starrer Hals
  • Desorientierung oder Verwirrung
  • Stupor (übermäßige Starrheit und Steifheit ) oder Koma
  • Unkontrollierbarer Tremor
  • Anfälle
  • Teillähmung oder Muskelschwäche

Die Fieber dauern ungefähr 3–6 Tage, aber die Symptome der Enzephalitis oder Meningitis können die Wochen oder Monate lang dauern. Manche neurologische Symptome, wie die Muskelschwäche ist, können dauerhaft sein. Wenn es zur Enzephalitis kommt, so wird die Krankheit oft unrichtig mit Frühsommer-Meningoenzephalitis oder Borreliose verwechselt. Aus diesem Grund sind die Statistiken des Vorkommens sowohl in CR als auch in Europa nicht vertrauenswürdig.

Prognose

Sie hängt vom Grad der Krankheit ab. Wenn es sich um symptomlose Krankheit handelt, braucht der Kranke nichts zu bemerken. In schwereren Fällen kann es bis zu neurologischen Problemen kommen, die auch tödlich sein können. Es liegt jedoch auf der Gesamtkondition der Einzelperson und wie schnell ihr die ärztliche Hilfe geleistet wird.

Therapie

Lehké formy jsou léčeny pouze symptomaticky, tzn. každý příznak je vyřešen zvlášť. Léčbě není zatím věnováno moc pozornosti. Těžší formy vyžadují hospitalizaci, podávání medikamentů žilními vstupy, prevenci před rozvojem meningitidy či encefalitidy.

Vorbeugung

Für die Leute gibt es keine Vakzine gegen diese Krankheit (für Pferde gibt es sie). Die einzige Vorbeugung ist so ein Schutz gegen die Mücken, wo es ihr höheres Vorkommen gibt. Hierher gehören: das Tragen langer Kleidungen, die Fenstern und Türen mit Netzen zu versehen, auch die Kinderwagen mit Netzen zu bedecken, Verwendung der Repellents gegen Mücken, stehendes Gewässer in der Umgebung der Wohnungen zu eliminieren, wo die Mücken oft vorkommen, unbenutzte Gefäße, die das Wasser anstauen könnten und als ein Ort für Vermehrung der Mücken dienen, zu beseitigen. 

Wann den Arzt besuchen

Mäßige Symptome des Fiebers klingen meistens selbst ab. Bei Symptomen der ernsten Infektion, wie starke Kopfschmerzen, starrer Hals, Desorientierung oder Verwirrung sind, suchen Sie augenblicklich eine ärztliche Hilfe auf. Eine ernste Infektion gebietet in der Regel die Hospitalisierung. 

Autor: Klára Šedová

Könnte Sie interessieren


Muskelschwäche

Es handelt sich um ein häufiges Symptom, es ist allerdings wichtig zu erkennen, ob es sich um nur eine Muskelermüdung oder um eine ernstere, beispielsweise Tumorerkrankung handelt. Die Muskelschwäche kann akut eintreten oder sich allmählich...
mehr...
Muskelschwäche

Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz

Erbrechen

Das Erbrechen ist ein verhältnismäßig häufiges Symptom, das uns begleitet. Es kann ein ganz unschädliches Symptom sein, aber es kann auch eine ernstere Krankheit bedeuten. Verlauf des Erbrechens Das Erbrechen ist ein nervös gesteuerter Reflex,...
mehr...
Erbrechen