Spanische Grippe

Spanische Grippe ist die Bezeichnung für weltweite Grippepandemie, die in den Jahren 1918–1920 verlief und etwa 2 Jahre dauerte. Sie wurde durch Influenza-A-Virus H1N1 verursacht.

Spanische Grippe

Die Sterblichkeit auf diese Pandemie wird auf 1 bis 5 % Gesamtpopulation geschätzt und die Anzahl von Opfern beträgt ungefähr 20 bis 100 Millionen, was etwa 3 bis 10 % angesteckter Menschen ist. Insgesamt handelte sich damals um die tödlichste Epidemie in der Geschichte der Menschheit. Der Spanischen Grippe erlag also mehr Menschen als im Ersten Weltkrieg.

Obwohl der geografische Ursprung noch unbekannt ist, wird die Krankheit schon ab der ersten Pandemiewelle als Spanische Grippe bezeichnet.

Warum heißt die Spanische Grippe gerade Spanische Grippe?

Die Kriegszensur hielt den Beginn dieser Pandemie streng geheim, aber weil sich die Länder gegenseitig der absichtlichen Krankheitsverbreitung verdächtigten, wollten sie die Epidemie nicht zugeben. Spanien war jedoch ein neutrales Land und konnten sich hier Informationen hier gaz frei verbreiten. Zeitungen in Spanien schrieben über Tausende von Opfern, über die Krankheit von König Alfons III. oder über Straßenbahnen, die niemand fahren konnte usw. Und gerade aus Spanien gewannen die Leute alle Informationen, was der Grund ist, warum Spanische Grippe als Spanische genannt wird, obwohl sie gar nichts mit dem Ursprung der Krankheit zu tun hat.

Wellen der Spanischen Grippe

Spanische Grippe wirkte in vier Wellen:

  1. von Frühling bis zu Sommer 1918 (vorerst weniger Opfer, vor allem Italien, Großbritannien, Spanien),
  2. im Herbst 1918 (die Pandemie hat bereits in sehr mörderischer Kraft ausgebrochen, die Sterblichkeit mehrfach höher),
  3. Jahresanfang 1919, 
  4. 1920.

Ende der Spanischen Grippe

Das Ende der Spanischen Grippe wird auf das Jahr 1920 datiert. Zum Zeitpunkt war die Weltpopulation derart infiziert, dass sie sich eine kollektive Immunität herausbildete. Die Infektion hatte damals bereits fast die ganze Welt erfasst, jedoch es gab nicht mehr genug anderer Menschen, die für die Infektion anfällig waren.

Opferzahl der Spanischen Grippe

Die Sterblichkeit auf Pandemie wird auf 3 bis 5 Prozent geschätzt. Allgemein wird die Opferzahl zwischen 20 und 100 Millionen angegeben. Die Gegenwartsforschung ordnet unter Hauptursachen der hohen Sterblichkeit Hyperzytokinämie (Zytokinsturm) zu, wann das Virus die Sterblichkeit erhöhte, die Symptome verschlimmerte und eine übertriebene Reaktion des Immunsystems auslöste, und daher starben mehr Menschen mit dem stärkeren Immunsystem, das insbesondere Erwachsene zwischen 20 und 45 Jahren hatten.

Symptome der Spanischen Grippe

  • Zu den Hauptsymptomen der Spanischen Grippe gehörten:
  • Fieber,
  • Husten,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • Lungenprobleme,
  • das Schnappen nach Luft, 
  • Appetitlosigkeit.

Therapie und Vorbeugung der Spanischen Grippe

Zum Zeitpunkt dieser Pandemie gab es keine zuverlässige Behandlung, so dass die Menschen gezwungen wurden, sich nur auf die Prävention zu konzentrieren. Und so wurden während der Spanischen Grippe Maßnahmen eingeführt, wie verpflichtetes Tragen von Mundschutzen, die Isolierung von Angestecketen, das Einhalten eines gewissen Abstands von Erkrankten, das Händewaschen und die Schließung öffentlicher Gebäuden usw. waren. In Mitteleuropa war die Mundbedeckung vielmehr außergewöhnlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Könnte Sie interessieren


Appetitlosigkeit

Die Appetitlosigkeit (lat. Anorexie) ist ein Merkmal, das sich durch den Appetitverlust äußert. Ab und zu trifft sie jeden von uns. Eine Ursache sind z.B. kurzfristige Verdauungsbeschwerden oder fiebrige Zustände. Bei den Frauen verursacht sie...
mehr...
Appetitlosigkeit

Fieber

Das Fieber oder erhöhte Temperatur kann die Äußerung verschiedener Erkrankungen sein. Bis zu 90% ist aber die Ursache eine Infektion, am häufigsten viral oder bakteriell. Die, vom Fieber beigletete Grippe oder Angina vermeidet im Leben wohl niemand....
mehr...
Fieber

Husten

Der Husten ist ein Prozess der heftigen Ausatmung meistens mit einem lauten Effekt. Es handelt sich um eine der häufigsten Erkrankungen. Den Husten teilt man in trockenen und Keuchhusten. Es gibt noch weitere Hustensubspezies. Den richtigen Hustentyp zu...
mehr...
Husten