Allergisches Ekzem

Das allergische Ekzem tritt am Ort auf, wo auf die Haut ein Allergen wirkt, das sie reizt. Es entstehen juckende, rot gefärbte Flecke, in deren Umgebung die Pickel oder Schwellungen erscheinen. Vorhanden ist auch die erhöhte lokale Temperatur. Das allergische Ekzem kann auch durch einen allergischen Stoff verursacht werden, den man isst.

Verlauf der Bildung von allergischem Ekzem

in Latein: eczema atopicum

weitere Namen: atopische Dermatitis, Ekzem, eczema atopicum

Symptome

die PickelSchuppen auf der Haut

Diagnose

Bildung des Ekzems

Das allergische Ekzem kann durch die nicht angemensene Reaktion des Immunsystems auf alle Kleidungen, Cremes, Sonne entstehen, aber auch auf bestimmte Lebensmittel oder Flüssigkeiten. Deshalb ist wichtig die Haut zu beschauen und festzustellen, warum das Ekzem aufgetreten ist. Am besten, wenn sich man erinnert, was alles er am Tag der Bildung des Ekzems machte und systematisch mögliche Ursachen der Bildung auszuschließen. 

Beim großen Umfang des Ekzems besuchen Sie den Arzt. Wenn Sie nicht allergisch sind und das Ekzem erschien bei Ihnen zum erstenmal und verschwindet nicht innerhalb mehrerer Stunden, gehen Sie auch zum Arzt, der Sie zum Allergologen schickt. Der verschreibt Ihnen Medikamente – Antihistaminika, die aufs Immunsystem wirken und vermindern die Abwehrreaktionen gegen aggressive Stoffe. Er verschreibt Ihnen auch eine Salbe, die heilende und beruhigende Wirkungen hat – Kortikosteroide.

Beim Kontakt mit Allergen erscheint das Ekzem langsam und verbreitet sich in die Umgebung. Wenn man das Allergen immer benützen wird und wird nicht behandelt werden, kann sich Ekzem vertiefen und in der wachsenden Zahl zurückkehren.

Vorbeugung 

Der Patient wird belehrt, dass er nicht nur die Allergenen vermeiden sollte, die ihm das Ekzem verursachen, sondern auch die verbreitesten und aggressivsten Allergene, wie Zitrusfrüchte, übermäßige Sonnenstrahlung, manche Arte von Metallen und parfümierte kosmetische Präparate sind. Weiter sollte er luftdurchlässige Kleidungen tragen, die die Haut nicht reizen, er sollte sich mit einer nichtreizenden natürlichen Seife waschen und wenn die Allergie im Arbeitsprozess eintritt, sollte er den Abgang an einen anderen Arbeitsplatz erwägen.

Therapie des allergischen Ekzems

Allergische Ekzeme sind verhältnismäßig gut zu heilen, es geht allerdings darum, die Anweisungen des Arztes zu achten und sich überflüssig keinen Allergien auszusetzen. 

Autor: Lucie Kliková, DiS.

Könnte Sie interessieren


Blasen

Warum sich eigentlich eine Blase bildet? Und was für eine Zusammensetzung hat die in ihr enthaltene Flüssigkeit? Soll man die Blase aufstechen oder bleibenlassen? Bei welcher Erkrankung die Blasen erscheinen? Wie ist die richtige Therapie und...
mehr...
Blasen

Trockene Haut

Jeder Mensch hat eine andere Art der Haut, man kann fettige, trockene, empfindliche, pickelige, dunkle, helle oder Mischhaut haben. Die Haut ist ein sehr wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, die für Aufgabe hat Innenorgane zu schützen....
mehr...
Trockene Haut

Ekzem

Das Ekzem ist eine, auch Dermatitis gennante Hauterkrankung. Bei dem Krankheitsausbruch handelt es sich um die prickelige Hautentzündung, die von einer allergischen oder unallergischen Reaktion ausgelöst ist. Der häufige Erreger ist ein Stoff, gegen...
mehr...
Ekzem