Ringelröteln

Die Ringelröteln auch Fünfte Kinderkrankheit (erythema infectiosum) gehört unter die viralen Kinderkrankheiten, sie wird von einem generalisierten Hautausschlag begleitet. 

Ein weinendes Baby mit Ringelröteln

in Latein: Erythema infectiosum

weitere Namen: Fünfte Kinderkrankheit

Symptome

Blutarmuterhöhte TemperaturHautrötung

Diagnose

Erreger

Der Erreger ist Parvovirus B19 – ein einzelsträngiger DNS – Virus von Gattung Parvoviridae, Inkubationszeit der Ringelröteln sind 4 – 15 Tage.

Vorkommen und Übertragung

Der Virus von Ringelröteln verbreitet sich vor allem durch Luft, aber auch durch Blut und bei der Geburt von der Mutter aufs Kind. Der Virus gerät nach der Vermehrung in Atemwegen durch Blut bis das Knochenmark. Hier kommt es zur abermaligen Vermehrung und kann eine vorübergehende Störung der Blutkörperchenreifung – der Erythrozyten verursachen. Es folgt der Zeitraum von Virämie, wann der Virus im Blutkreislauf vorkommt und dringt in die Haut und Gelenke ein. Die Krankheit betrifft vor allem kleine Kinder von 4 bis 10 Jahre am Wintersende.

Symptome

Unter die Symptome von Ringelröteln gehören erhöhte Temperatur, Kopfschmerz, in manchen Fällen auch Durchfall, Gelenkschmerz, Anämie. Manchmal verläuft die Krankheit ganz ohne Symptome. Mit den Ringelröteln ist Exanthem verbunden – ein Ausschlag, der in drei Phasen erscheint.

Am Anfang ist es Schmetterlingserythem – die Rötung im Gesicht des Kindes, der Mundbereich ist blass. Dieser Zustand verschwindet während drei Tage. Eine anschließende Hautäußerung von Ringelröteln ist Exanthem, das symmetrisch auf den Unterarmen, Beinen, Gesäß vorkommt. Es ist keine Ausnahme, daß der Ausschlag auch auf den Handflächen oder Fußsohlen erscheint. 

Das Exanthem bei Ringelröteln hat den makulopapulösen Charakter, juckt, vom Zentrum verblasst und verbreitet sich auf die Peripherie. Es bildet so gewisse Girlandflächen auf der Haut. Das Exanthem ist ausdrucksvoller an der Sonne oder nach dem Bad, physischer Anstrengung und verschwindet selbst gewöhnlich während drei Wochen. Es kann aber auch Monate dauern und erscheint wieder, am häufigsten nach einem Stimul, wie z.B. Streß, Temperaturänderungen sein können.

Komplikationen

Wenn von dieser Krankheit eine Schwangere bis 2.Trimester infiziert wird, kann sie zur Anämie der Leibesfrucht, Herzmuskelenzündung auch zum Leibesfruchttod führen. Bei den Kindern kann es dann in schweren Fällen zur Entwicklung der Gelenkentzündungen (Arthritis), zur Leberentzündung (Hepatitis), zu Nerven–, oder Hirnentzündungen (Enzephalitiden) kommen. 

Diagnose

Diagnosebestätigung – eine Probenentnahme und Virusisolierung, die Messung von Antikörperkonzentration im Blut.

Therapie

Die Therapie von Ringelröteln ist überwiegend symptomatisch, d.h. es werden die Krankheitssymptome dämpfende Medikamente verabreicht. Beim Anämievorhandensein oder auch bei den Einzelwesen mit geschwächter Immunität werden intravenös Immunglobuline verabreicht.

Autor: Drahomíra Holmannová

Könnte Sie interessieren


Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz

Juckreiz

Der Juckreiz (lat. puritus) als ein unangenehmes Gefühl auf der Haut, das den Menschen zum Kratzen zwingt, ist ein üblicher Lebensteil jedes Einzelwesens. Wir sollten es aber trotzdem nicht unterschätzen. Manchmal kann es ein Merkmal einer ernsteren...
mehr...
Juckreiz

Durchfall

Für den Durchfall wird die Entleerung von formlosen, dünnflüssigen und wässerigen Stuhl gehalten, die drei bis mehrmals pro Tag kommt. Der Durchfall an sich ist keine Krankheit. Es handelt sich ums Merkmal einer Krankheit oder einer...
mehr...
Durchfall