Wie die Lungenentzündung erkennen?

Grippe oder Angina sind im Unterschied von der Lungenentzündung ganz übliche Krankheiten und darüber wird als die Lungenentzündung eine große Palette an die Entzündungen des Lungengewebes bezeichnet. In heutiger Zeit treffen Sie sich jedoch häufiger mit ihrem Fachbegriff, also mit der Bezeichnung Pneumonie. In diesem Artikel sehen wir uns die Problematik der Lungenentzündung näher an. 

Röntgenbild der Lungenentzündung

Was ist die Lungenentzündung?

Die Lungenentzündung ist die Krankheit, die eine große Menge von Leuten immer auf die leichte Achsel nimmt. Vor der Entdeckung der Antibiotika ging es um eine sehr ernste Krankheit, die nicht zu unterschätzen ratsam war. Aber es ist die Wahrheit, daß trotz der Antibiotika, die die Pneumonie heilen, sollte man die Pneumonie auch nicht in heutiger moderner und medizinisch fortgeschrittener Zeit leicht nehmen. Es geht doch um eine Krankheit, die fatale, also tödliche Folgen hatte, die auch solche Größen getroffen haben, wie Karel Hynek Mácha oder Karel Čapek waren. Leider auch in heutiger Zeit kann jedoch diese Krankheit mit Tod enden, und deshalb ist wichtig, sie rechtzeitig erkennen zu können und mit ihr nicht zu spaßen. 

Jetzt kommen wir aber zur Lungenentzündung oder Pneumonie wieder. Die Pneumonie ist eine akute entzündliche Krankheit der unteren Atemwege (Lungengewebes), die von einem Infektionserreger hervorgerufen wird. Es geht um eine Schutzreaktion des Organismus aufs Vorhandensein einer Infektion in unserem Körper, genauer gesagt in den Lungen, oder auf die, durch Einfluss von negativen chemischen Einflüssen verursachte Gewebebeschädigung. 

Typen der Pneumonie

Die Ernsthaftigkeit sowie der Krankheitsverlauf unterscheidet sich nach dem Typ der Pneumonie und die Einzeltypen der Pneumonie unterscheiden sich durch den Mikrobetyp. Eigentlich könnte man sagen, daß die Pneumonie danach geteilt wird, wie und wo sich der Mensch angesteckt hat. Die Infektionspneumonie wird in drei Typen geteilt – kommun (Ansteckung in einer üblichen Umgebung des Menschen, z.B. durch Streptokokke oder Grippevirus), nosokomial (im Krankenhaus erhaltene Entzündung, spezifische gegen sterile Umgebung beständige Bakterien) und bei den Personen mit geschwächter Immunität entstehende Pneumonie.

Es gibt aber auch nichtinfektiöse Pneumonien, die duch die z.B. Einatmung des saueren Magengehaltes beim Erbrechen entstehen können. Die Säuerlichkeit von Erbrochenen stört das Lungengewebe und verursacht die Entstehung von Entzündung. Eine weitere Möglichkeit ist durch die Chemikalieneinatmung verursachte Pneumonie.

Wie die Lungenentzündung erkennen, oder was für sind die Symptome von Lungenentzündung?

Die Lungenentzündung erkennen Sie nach ihren spezifischen Symptomen, die sich aber in der Abhängigkeit von Kranheitserreger unterscheiden können. Es gibt aber auch eine Reihe von Symptomen, die gemeinsam wie für die von Bakterien verursachte Pneumonie, so für die von Viren verursachte Pneumonie sind. Unter diese gemeinsame Symptome gehören Husten und Temperatur. Am Anfang tritt unangenehm Trocken–, und Reizhusten ein, der sich aber im Krankheitsverlauf an Husten mit Schleim ändert. Was die Temperatur betrifft, sie können sich bei der Pneumonie entweder nur mit erhöhter Temperatur oder mit hohem Fieber treffen. Das Fieber braucht aber bei Pneumonie nicht zu erscheinen, und zwar vor allem bei den Leuten mit der Immunitätsstörung.

Weitere Symptome sind Schweißabsonderung, Atemnot und Schmerz auf der Brust, manchmal auch das Bluthusten. Diese Symptome sind typisch für Lungentumor, Tuberkulose, Lungenembolie und ähnliche Krankheiten. Der Pneumonie können oft die Erschöpfung erreichende physische oder psychische Müdigkeit, Kopf–, oder Gelenkschmerz vorbeugen. Alle diesen Symptome sind typisch auch für die Grippe und dadurch können sie eine irrtümliche Diagnostik verursachen, deshalb besuchen Sie lieber den Arzt.

Risikofaktoren bei Pneumonie

Der Vollständigkeit halber führen wir an, was für Risikofaktoren der Pneumonieentstehung sind und wer also auf die Möglichkeit ihrer Entstehung aufpassen sollte. Bedroht sind vor allem die Personen, die sich in einer infektiösen Umgebung bewegen, z.B. eine Kollektivumgebung (Schule, Arbeit, usw.). Ein weiterer Risikofaktor sind bestimmte Altersgruppen, und zwar die Leute über 60 Jahre und Neugeborene, oder die Personen mit den beschädigten Abwehrkräften von Atemwegen (z.B. durch Einfluss einer anderen Krankheit). Ebenso bedroht sind Leute in der Rekonvaleszenz oder langfristig bettlägerige Leute.

Vorbeugung der Lungenentzündung

Und zum Abschluss nur eine kleine Information dazu, wie der Lungenentzündung vorbeugen. Die Vorbeugung ist sehr schwierig, aber Sie können sie durch gesunde Lebensart mit der abwechslungsreichen Ernährung, Mäßigkeit in Alkohol und mit der Konditionserhaltung erreichen. 

Autor: Markéta Vlková

Könnte Sie interessieren


Müdigkeit

Die Müdigkeit ist ein Gefühl, das die Psychologie unter der Definition „erniedrigte Fähigkeit eine Tätigkeit auszuüben" registriert. Wir alle kennen sie. Sie kommen von der Arbeit nach Hause, haben eine Präsentation fürs morgige Projekt...
mehr...
Müdigkeit

Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz

Gelenkschmerz

Der Schmerz ist für den Organismus ein Warnsignal und stellt den Schutz vor der Beschädigung dar. Viele Leute leiden an Schmerzen der großen oder kleinen Gelenke. Die Gelenkschmerzen können infolge der Verletzungen oder es geht um die...
mehr...
Gelenkschmerz