Nipah-Virus

Die durch Nipah–Virus verursachte Erkrankung ist eine neu identifizierte Zoonose. Nipah–Virus wurde das erstemal von WHO im Jahre 1998 in Malaysia bemerkt. Epidemiologisch ist bedeutend vorzugsweise das Vorkommen des Virus bei Hausschweinen und bei Fledermäusen der Gattung Pteropus. Die Inkubationszeit bewegt sich im verhältnismäßig breiten Bereich von 2 - 30 Tagen, am häufigsten beträgt sie jedoch 1–2 Wochen.

Symptome

Die ersten Symptome sind Dehydratation, Abgespanntheit oder Desorientierung. Wenn die Krankheit voll ausbricht, erscheinen hohe Fieber und Atemwegs– und Lungenentzündungen. 

Manifestationen der Krankheit

Wenn der Virus ins Gehirn gerät, manifestiert sich die Krankheit als Enzephalitis mit einer sehr schlechten Prognose. Während der schnellen Entwicklung der Enzephalitis kommt es zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Verwirrung, Sensibilitätsstörungen, zu Lichscheu, Krämpfen, Bewusstlosigkeit und beziehungsweise zum Tod. Die Fälle mit klinischen Manifestationen haben bis zu 50% Sterblichkeit.

Übertragung des Virus

Es gibt viele mögliche Übertragungswege, unter die bedeutendsten gehören folgende: 

  • Den Nipah–Virus übertragen die Fledermäuse der Gattung Pteropus, die sich von Obst nähren. Das Obst kontaminieren sie dann mit Harn und Speicheln direkt auf dem Baum. Durch Konsumation solches Obstes oder der ungenügend wärmebehandelten Produkte daraus kann der Mensch angesteckt werden. 
  • Die Erkrankung wird auch von Mensch zu Menschen übertragen, und zwar durch Körpersekrete, vor allem durch die Speichel und Harn. Zu kleineren Epidemien kommt es in den Familien der Kranken und auch in medizinischen Einrichtungen, wo sie behandelt werden. 
  • Nipah–Virus ist sehr ansteckend für die Schweine. Er ruft bei ihnen keine Enzephalitis hervor, sondern nur eine Erkrankung des Atmungssystems mit Husten. So verbreitet sich der Virus mit den Tröpfchen in die Umgebung und kann die Ansteckungsquelle vor allem für die Schweinezüchter und Schweinepfleger.

Komplikationen

Der Virus kann schwer die Organe schädigen, und wenn er das Gehirn betrifft, kann es sogar zur Veränderung der Persönlichkeit kommen. Zum Tod kann es auch Monate und Jahre nach der durchgemachten Krankheit kommen.

Vorkommen

Das erste Vorkommen der Nipah-Krankheit wurde in Malaysia und Singapur im Jahre 1998 bemerkt. Die Krankheit ist auch in Indien und vor allem in Bangladesch vogekommen. Nur in der ersten Januarhälfte 2014 wurde in diesem Land 10 Todesfälle gemeldet. Die Fledermäuse der Gattung Pteropus kommen jedoch auch in anderen Ländern Südostasiens und Ostafrikas vor.

Therapie und Vorbeugung

Die gezielte Behandlung der Krankheit gibt es bis jetzt nicht, obgleich manche Laborversuche einen möglichen positiven Einfluss mancher Virostatika beweisen. Die Basis der Behandlung ist die Intensivpflege der Lebensfunktionen des Patienten. Es gibt auch keine Vorbeugung durch Impfung oder prophylaktische Einnahme von Medikamenten. Den Reisenden in Risikogebiete wird empfohlen, ungewaschenes, ungeschältes Obst und thermisch unbehandelte Produkte daraus zu meiden. Es ist auch gut die Schweinefarmen und die Menschen zu meiden, bei denen es den Verdacht auf diese Ansteckung gibt. 

Könnte Sie interessieren


Kopfschmerz

Die Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Primäre Kopfschmerzen, wie z.B. Migräne, sind durch neurochemische Änderungen im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen entstehen infolge einer anderen Erkrankung, wie die...
mehr...
Kopfschmerz

Übelkeit

Die Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl im Magen, das am häufigsten ins Erbrechen übergeht. Als ein Symptom begleitet sie eine ganze Reihe der Erkrankungen. Am häufigsten handelt es sich um die akute, durch den Diätsfehler verursachte Form, wann...
mehr...
Übelkeit

Erbrechen

Das Erbrechen ist ein verhältnismäßig häufiges Symptom, das uns begleitet. Es kann ein ganz unschädliches Symptom sein, aber es kann auch eine ernstere Krankheit bedeuten. Verlauf des Erbrechens Das Erbrechen ist ein nervös gesteuerter Reflex,...
mehr...
Erbrechen