Schnarchen

Das Schnarchen ist ein, durch die Vibration der Luftsäule während des Schlafs verursachter Klang. Meistens betrifft es ältere Personen und häufiger die Männer als Frauen. Das zeitweilige Schnarchen ist nicht gefährlich, und wird am häufigsten durch Schnupfen verursacht. Häufiges Schnarchen kann durch die Schwellung der Stimmbänder, Entzündung, im schlechtesten Falle auch durch wachsenden Tumor verursacht. In diesen Fällen sollte die betroffene Person möglichst bald den Arzt besuchen.

Gesäge

Das Schnarchen stört den Schlaf sowohl der betroffenen Person, als auch den Leuten in ihrer Umgebung, was bei länger dauernden Beschwerden den Konzentrationsverlust, Nervosität, Gereiztheit und den Libidoverlust verursachen kann. 

Der spezifische Klang beim Schnarchen – das Pfeifen – ist bei den Entzündungen der tieferen Schichten von Schleimhaut, wann zur Verengerung der Atemwege kommt. Der Kranke ist von der Erstickung, oder auch vom Erstickungstod bedroht. Es ist nötig, möglichst bald das Krankenhaus zu besuchen. 

Könnte Sie interessieren


Vergrößerte Nasenmandeln

Die Nasenmandel oder von Ärzten genannte Nasen-Rachen-Mandel ist ein lymphatisches Gewebe voll von Immunzellen. Es befindet sich im Nasenrachen an der Wand der Nasenhöhle, in der Nähe der zwei kleinen Löcher, durch die die Eustachi-Röhren in die...
mehr...
Vergrößerte Nasenmandeln

Schlafapnoe

Das Schlafapnoe–Syndrom ist eine der häufigsten Störungen der Atmung, die im Schlaf auftritt. In der Population leiden an diesem Syndrom etwa 5 – 8% der Menschen. Am meisten sind es die Männer zwischen 40 – 59 Jahre. Apnoe ist eigentlich der...
mehr...
Schlafapnoe

Epiglottitis

Epiglottitis ist der Name der Kehldeckelentzündung und es handel sich um eine plötzlich entstandene Infektionskrankheit, die das Leben eines Menschen gefährdet und während der kann es bis zur Erstickung kommen. Zögern Sie deshalb nie und rufen Sie...
mehr...
Epiglottitis