Bauchschmerz

Der Bauchschmerz ist ein häufiges Merkmal der vielen Krankheiten. Aus diesem Grund ist schwierig erkennbar, um welche Erkrankung es sich konkret handelt. Zur Diagnose sind die genaue Schmerzlokalisation, Schmerzart und andere Symptome nötig. Jeder Schmerz ist unangenehm, der Bauchschmerz doppelt, weil zu ihm oft eine gerechte Angst vor ernsten Erkrankungen zugegeben wird. In der Bauchhöhle sind einige lebenswichtige Organe gelegt, deshalb ist es am Platz, sich mit Bauchschmerzen immer an den Arzt zu wenden. Große Probleme mit Bauchschmerzen und der Verdauung sind überraschend oft eine Folge der Autoimmunstörungen.

Bauchschmerzen

Was für Bauchschmerzen können sein?

Die Bauchschmerzen sind, was die Intensität und Art betrifft, verschieden. Sie wären in ein paar Kategorien zu teilen.

Dumpfer Bauchschmerz

Der Mensch empfindet sie vielmehr als den Druck, sie haben die Tendenzen systematisch zu sein, und mehr als schmerzhaft, sind sie unangenehm.

Scharfer Bauchschmerz

Verschiedene Stechen und intensive Schmerzen. Meistens werden sie auf einen bestimmten Bauchplatz lokalisiert. Sie können plötzlich kommen, oder bei der Vernachlässigung der mäßigeren Schwierigkeiten nehmen sie zu.

Krampfartiger Bauchschmerz

Klemmende Schmerzen sind entweder lokalisiert, oder auf der größeren Bauchfläche. Der Mensch hat das Gefühl, daß er ganz zusammengezogen ist, er kann sich nicht aufrichten und sich lockern, und alle diesen Versuche begleiten die Krämpfe im Bauch.

Blähung

Es geht um unangenehme Gefühle der Bauchfülle, die sich von außen durch Aufblähung äußern. Manchmal können auch heftige Krämpfe kommen, besonders, wenn die Blähungen nicht durch den natürlichen Weg abgehen. Ab und zu sich die Bauchschmerzen vermischen und es ist schwer zu erkennen, um welchen Schmerz eigentlich geht. Für die Krankheitsbestimmung ist aber wichtig möglichst ausführliche Beschreibung des Schmerzes.

Wo wird der Bauchschmerz lokalisiert?

Die Bestimmung des Schmerzplatzes ist auch eine sehr wichtige Information. Meistens kommt der Schmerplatz mit dem Lageplatz des kranken Organs in der Bauchhöhle gleich. Es braucht aber nicht immer die Wirklichkeit zu sein. Manche Organe haben die Tendenz, ihre Schmerzen in verschiedene Plätze im Bauch auszustrahen. Es kann also um eine Erkrankung gehen, die mit dem Bauch nur weitläufig zusammenhängt.

Die Patienten geben die Schmerzlokalisation an: 

In der Mitte vom Oberbauch

Es kann um die Magenreizung, Magengeschwür (das würde mehr nach links gehen), Erkrankung der Speiseröhre gehen, sondern auch um eine Blutgefäßkomplikation oder sogar um Myokardinfarkt. Auch psychischer Stress oder die, mit dem Rücken zusammenhängenden Erkrankungen können sich durch den Schmerz im Oberbauch äußern. Falls die Schmerzen zu intensiv sind und sich auf dem ganzen Streifen verteilen, ist es zwingend auch die Rettung anzurufen, weil es um die Bauchfellentzündung gehen könnte.

Auf der linken Seite vom Oberbauch

Der Schmerz, meistens intensiv unter der linken Rippe. Es kann um schon erwähntes Magengeschwür oder um akute oder chronische Entzündung der Speicheldrüse, bzw. um andere, die Speicheldrüse betreffende Komplikationen gehen. Sehr starke und plötzliche Schmerzen melden ein akutes Problem an, das durch die Hospitalisierung immer gelöst werden muß. Es geht um einen lebensbedrohlichen Zustand.

Auf der rechten Seite vom Oberbauch

Es geht meistens um den Schmerz im rechten Rippenteil der Bauchwand, den die Gallensteine, Gallenblaseentzündung, das Zwölffingerdarmgeschwür oder die Leber hervorrufen können. Die Schmerzen sind auch meistens intensiv, manchmal andere, immer nach der Erkrankungsintensität. Es sind nötig Diagnostik und Therapie bei dem Arzt, und zwar auch wenn das nur zeitweilige Schmerzen sind.

Schmerzen um den Nabel herum

Es kann ums überdehnte Bauch, sondern auch um die Darmsschwierigkeiten gehen. Wenn der Schmerz nicht aufhört und durch Berührung ist ein Buckel festgestellt, gibt´s den Arzt zu besuchen. Es ist gut den Bauch mit kreisenden Bewegungen zu massieren, bzw. eine Salbe für die Auflockerung oder gegen die Blähung einzumassieren.

Schmerzen im linken Unterleib

Im linken Unterleib lokalisiert es die Mehrheit der, mit Därmen verbundenen Schmerzen. Bei den Frauen kann jedoch auch um die Eierstock–, oder Harnwegeentzündung gehen.

Schmerzen im rechten Unterleib

Plötzliche und intensive Schmerzen im rechten Unterleib melden meistens die Blinddarmsentzündung an. Es ist geeignet sofort die ärztliche Hilfe aufzusuchen. Der Kranke wird fast immer hospitalisiert und er muß sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen. Ebenso auf der linken Seite kann es bei den Frauen um die Eierstockentzündung gehen.

Schmerzen im Mittelteil des Unterleibs

Es geht entweder um die Darmerkrankung, z.B. um akute Gastroenteritis (die sog. Darmgrippe), oder um die Dickdarm–, beziehungsweise Mastdarmerkrankung. Bei den Frauen kann es um die Gebärmutterentzündung gehen, bei Männern um Erkrankung der Prostata. Im unteren Bauchteil kann sich durch Schmerz auch die Harnblase–, und Harnwegeentzündung äußern. Bei manchen, mit dem Verdauungssystem zusammenhängenden Krankheiten können die Schmerzen wandernd sein, meistens geht´s jedoch um die Anhäufung der Toxin–, und Darmblähungen.

Könnte Sie interessieren


Ebolafieber

Der Virus Ebola verursacht sehr schweres hämorrhagisches Fieber, das in den meisten Fällen zum Tod führt. Die ersten Angaben stammen aus dem Jahr 1976, wann fast gleichzeitig zwei Epidemien in den äquatorialen Provinzen von Sudan und Zaire vorgekommen...
mehr...
Ebolafieber

Verstopfung

Die Verstopfung ist eines der häufigen Probleme der Menschen. Sie kann aufgrund eines psychischen oder physischen Problem des Menschen entstehen. Die Verstopfung braucht nicht nur eine eigenständige Krankheit zu sein, sondern auch ein...
mehr...
Verstopfung

Burnout - Syndrom

Burnout wird als eine emotionale und mentale Erschöpfung gekennzeichnet. Der Begriff stammt aus dem Jahre 1974, wann ihn zum erstenmal amerikanischer Psychoanalytiker H. J. Freudenberger verwendet hat. Burnout entsteht als eine Folge des langfristig...
mehr...
Burnout - Syndrom